Enzo Cannavale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vincenzo „Enzo“ Cannavale (* 5. April 1928 in Neapel; † 18. März 2011 ebenda[1]) war ein italienischer Schauspieler meist komischer Rollen.

Leben[Bearbeiten]

Cannavale kam nach ausführlicher Bühnenerfahrung Mitte der 1960er Jahre zum Film. Er hatte neben Peppino und Eduardo De Filippo, mit Pietro Di Vico und Ugo D'Alessio Theater gespielt und bis dahin (erster Film 1949) in ganz wenigen Kinorollen Erfahrunge gesammelt. Ab 1970 war er in einer enormen Anzahl von vor allem Komödien zu sehen, die meist fast immer Massenware darstellten. Gelegentliche Ausnahmen boten die Chance, von menschlicher Wärme geprägte Figuren gegen seine üblichen hektischen, überforderten, unter dem Pantoffel von Frauen oder Vorgesetzten stehenden kleinen Männer mit Halbglatze zu setzen. Diese interessanteren Parts spielte er für Pasquale Squitieri, Pasquale Festa Campanile, Salvatore Samperi und Giuseppe Tornatore. Steno besetzte ihn mehrmals als Kommissar im Zusammen- und Gegenspiel zu „Plattfuß“ Bud Spencer. Für das Fernsehen spielte Cannevale neben Gene Gnocchi in einer Serie unter Vittorio De Sisti, in denen er einen mitfühlenden Polizisten darstellen durfte.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1961: Leoni al sole - Regie: Vittorio Caprioli
  • 1972: Camorra (Camorra)
  • 1972: Pinocchio (Le avventure di Pinocchio) (Fernseh-Miniserie)
  • 1973: Sie nannten ihn Plattfuß (Piedone lo sbirro)
  • 1975: Flotte Teens und heiße Jeans (La liceale)
  • 1975: Plattfuß räumt auf (Piedone a Hong Kong)
  • 1976: Hector, der Ritter ohne Furcht und Tadel (Il soldato di ventura)
  • 1976: Das Hotel der heißen Teens (L'affitacamere)
  • 1977: A Man Called Magnum (Napoli si ribella)
  • 1978: Plattfuß in Afrika (Piedone l'africano)
  • 1978: Der Superbulle jagt den Paten (Squadra antimafia)
  • 1979: Plattfuß am Nil (Piedone d'Egitto)
  • 1979: Ein Superbulle gegen Amerika (Squadra antigangsters)
  • 1979: Teenager-Liebe (John travolto… da un insolito destino)
  • 1980: Ein nackter Po im Schnee (La settimana bianca)
  • 1981: Männer mögen's heiß (L'amante tutta da scoprire)
  • 1981: Ein Schlitzohr außer Rand und Band (Delitto al ristorante cinese)
  • 1982: Das verrpckteste U-Boot der Welt (Il sommergibile più pazzo del mondo)
  • 1988: Man spricht deutsh
  • 1988: Cinema Paradiso (Nuovo cinema Paradiso)
  • 1990: Haus der Freuden (La casa del sorriso)
  • 2009: I delitti del cuoco

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.tgcom.mediaset.it/spettacolo/articoli/1003529/cinema-morto-enzo-cannavale.shtml
  2. Roberto Poppi, Artikel Enzo Cannavale, in: Roberto Chiti, Enrico Lancia, Andrea Orbicciani, Roberto Poppi: Dizionario del cinama italiano. Gli attori. Rom, Gremese 1998. S. 93/94