Eotriceratops

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eotriceratops
Lebendrekonstruktion von Eotriceratops

Lebendrekonstruktion von Eotriceratops

Zeitliches Auftreten
Oberkreide (frühes Maastrichtium)[1]
72 bis 69,9 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Marginocephalia
Ceratopsia
Neoceratopsia
Ceratopsidae
Chasmosaurinae
Eotriceratops
Wissenschaftlicher Name
Eotriceratops
Wu, Brinkman, Eberth & Braman, 2007
Art
  • E. xerinsularis Wu et al., 2007

Eotriceratops ist eine Gattung von Vogelbeckensauriern aus der Gruppe der Ceratopsidae innerhalb der Ceratopsia.

Von Eotriceratops ist nur ein teilweise erhaltener Schädel bekannt. Dieser war sehr groß, die Länge des Tieres wird auf 8,5 Meter geschätzt. Auf dem Nasenbein befand sich ein Nasenhorn, die Überaugenhörner waren lang und leicht nach vorne gebogen. Die Wangenregion war ausladend und mit kegelförmigen Wangenknochen (Epijugale) versehen. Wie alle Ceratopsidae besaß dieser Dinosaurier einen Nackenschild, dessen Rand mit spindelförmigen Verknöcherungen versehen war. Wie alle Ceratopsidae dürfte sich Eotriceratops von Pflanzen ernährt und sich quadruped fortbewegt haben.

Die fossilen Überreste dieses Dinosauriers wurden in der Horseshoe-Canyon-Formation in Alberta (Kanada) gefunden und 2007 erstbeschrieben. Der Gattungsname leitet sich von den griechischen Wörtern eos (=„Morgenröte“) und triceratops (=„Dreihorngesicht“) ab und spielt darauf an, dass der Dinosaurier möglicherweise ein Vorfahr von Triceratops ist. Typusart und einzige bekannte Art ist Eotriceratops xerinsularis. Die Funde werden in die Oberkreide (frühes Maastrichtium) auf ein Alter von 72 bis 69 Millionen Jahre datiert.

Systematisch wird Eotriceratops innerhalb der Ceratopsidae in die Chasmosaurinae eingeordnet, die durch große Überaugenhörner und einen langen Nackenschild charakterisiert waren. Dieser Dinosaurier wird zur Triceratops-Torosaurus-Klade gezählt. Er ist aber älter als seine beiden Verwandten, die nur aus dem späten Maastrichtium bekannt ist, und bildet darum ein paläontologisch wichtiges Bindeglied zu den späteren Vertretern der Chasmosaurinae.

Literatur[Bearbeiten]

  • Xiao-chun Wu, Donald B. Brinkman, David A. Eberth und Dennis R. Braman: A new ceratopsid dinosaur (Ornithischia) from the uppermost Horseshoe Canyon Formation (upper Maastrichtian), Alberta, Canada. In: Can. J. Earth Sci./Rev. can. sci. Terre 44(9), 2007, S. 1243–1265.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eotriceratops – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gregory S. Paul: The Princeton Field Guide To Dinosaurs, 2010. ISBN 978-0-691-13720-9, S. 265 Online