Epping Forest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Epping Forest (Begriffsklärung) aufgeführt.
Teich in Epping Forest bei Chingford

Der Epping Forest ist ein waldreiches Gebiet im Epping Forest District nördlich von London. Der Forst reicht heute von Woodford und Wanstead bis nach Epping. Er ist 18 Kilometer lang, aber nirgends breiter als vier Kilometer und wird von unzähligen Straßen, mehreren Autobahnen (M11, M25) und Schnellstraßen durchschnitten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ältesten Funde aus dem Forst gehen ins Mesolithikum zurück und stammen aus High Beach.

In dem Torfmoor von Lodge Road wird ein neolithischer Bohlenweg vermutet. Der Forst enthält außerdem zwei eisenzeitliche Befestigungen, Ambresbury Banks südlich von Epping und Loughton Camp nordwestlich von Loughton. Gemäß einer Theorie kämpfte Königin Boudicca bei den Ambresbury Banks 61 n. Chr. gegen die Römer. Hier befand sich auch ein Versteck des berüchtigten Strassenräubers Dick Turpin. In Wanstead Park befindet sich eine römische Villa rustica.

In den Zeiten der Tudors jagten hier König Heinrich VIII. und seine Tochter, Königin Elisabeth I. Seit mindestens dem 14. Jahrhundert wurde im Wald Holzkohle hergestellt, was sich bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts hielt und während des Zweiten Weltkrieges wieder aufgenommen wurde. Der Epping Forest Act von 1878 beauftragte die City of London, den Epping Forest als Naturraum zu erhalten.

Vegetation[Bearbeiten]

Nach der letzten Eiszeit ab etwa 8000 v. Chr. entstanden, ist die Landschaft von alten Laubwäldern und Heide geprägt, aber für die Landwirtschaft wenig geeignet. Der Wald besteht überwiegend aus Laubbäumen, bis in römische Zeit überwiegend aus Linden, heute Eichen mit Ilex, Buchen und Kastanien. Er ist sehr licht und hat reichen Unterwuchs.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Queen Elizabeth’s Hunting Lodge, Chingford
  • Visitor Centre, High Beach

Literatur[Bearbeiten]

  • Georgia Green, Epping Forest through the Ages (Chingford, Kingfisher 1982).
  • R. T. Brooks/E. A: Fulcher, An archaeological guide to Epping Forest (London 1979).
  • Maynards’s concise history of Epping Forest 1860, edited by Richard Morris. Loughton and district historical society, Loughton 2005.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Epping Forest – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.650.05Koordinaten: 51° 39′ 0″ N, 0° 3′ 0″ O