Epsilonretroviren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Epsilonretroviren
Systematik
Reich: Viren
Familie: Retroviridae
Unterfamilien: Orthoretrovirinae
Gattung: Epsilonretrovirus
Taxonomische Merkmale
Baltimore: Gruppe 6
Wissenschaftlicher Name
Epsilonretrovirus (engl.)
Links

Die Epsilonretroviren sind eine Gattung innerhalb der Familie der Retroviren. Sie gehören zu den einfachen Retroviren. Epsilonretroviren infizieren Fische. Einige verursachen Tumoren, beispielsweise das Walleye dermal sarcoma virus (Walleye, d.h. Glasaugenbarsch).

Die genomische Struktur der Epsilonretroviren ist unter den Retroviren einzigartig, weil sie upstream von Gag einen ORF besitzen, der als Orf-C bezeichnet wird. Außerdem sind sie die einzigen bekannten Retroviren, die eine Histidyl-tRNA als für das Priming zum Start der DNA-Synthese des ersten Stranges verwenden. Ein weiterer ORF, Orf-A, codiert für ein retrovirales Cyclin, die bisher auch nur bei Epsilonretroviren gefunden wurden. [1]

Systematik[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Donald Holzschu, Lorie A. Lapierre, Michael D. Lairmore: Comparative Pathogenesis of Epsilonretroviruses Journal of Virology, December 2003, p. 12385-12391, Vol. 77, No. 23 DOI: 10.1128/JVI.77.23.12385-12391.2003