Erbgrind

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
B35.9 Tinea o.n.A.
ICD-10 online (WHO-Version 2013)
Erbgrind

Der Erbgrind (Tinea favosa oder Favus) ist eine Dermatophytose, die sich durch relativ tiefes Eindringen der Erreger in die Haarfollikel auszeichnet. Der Erreger ist der Dermatophyt Trichophyton schoenleinii. Die Erkrankung ist in Mitteleuropa mittlerweile selten.

Klinisch zeigt sich die Erkrankung vor allem im Bereich des Kopfhaars durch eine fest anhaftende, gelblich-bräunliche Schuppung. Diese „Schildchen“ (Scutula) sind linsengroß und bestehen aus dem die Haarfollikel umschließenden Myzel.

Die Behandlung erfolgt durch Antimykotika wie Griseofulvin.

Literatur[Bearbeiten]

  • Carlos Thomas: Atlas der Infektionskrankheiten. Schattauer Verlag 2010, ISBN 9783794527625, S. 141.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Erbgrind – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!