Erdre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erdre
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Hafen von Nort-sur-Erdre

Hafen von Nort-sur-Erdre

Daten
Gewässerkennzahl FRM63-0300
Lage Frankreich, Region Pays de la Loire
Flusssystem Loire
Abfluss über Loire → Atlantischer Ozean
Quelle im Gemeindegebiet von La Pouëze
47° 32′ 57″ N, 0° 50′ 41″ W47.549166666667-0.8447222222222265
Quellhöhe ca. 65 m[1]
Mündung im Stadtgebiet von Nantes in die Loire47.211666666667-1.53944444444442Koordinaten: 47° 12′ 42″ N, 1° 32′ 22″ W
47° 12′ 42″ N, 1° 32′ 22″ W47.211666666667-1.53944444444442
Mündungshöhe ca. m[2]
Höhenunterschied ca. 63 m
Länge 97 km[3]
Abfluss am Pegel Nort-sur-Erdre[4]
AEo: 472 km²
MQ
Mq
2,7 m³/s
5,7 l/s km²
Linke Nebenflüsse Pont Ménard, Croissel, Montagné
Rechte Nebenflüsse Mandis, Vallée, Baillou, Gesvres, Cens
Großstädte Nantes
Kleinstädte Nort-sur-Erdre, Sucé-sur-Erdre, La Chapelle-sur-Erdre
Schiffbar von der Mündung bis Nort-sur-Erdre als Teil des Canal de Nantes à Brest
Die Mündung des Erdre (Bild um 1890-1900)

Die Mündung des Erdre (Bild um 1890-1900)

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Die Erdre ist ein Fluss in Frankreich, der in der Region Pays de la Loire verläuft. Sie entspringt im Gemeindegebiet von La Pouëze, entwässert Richtung West bis Südwest und mündet nach 97[3] Kilometern im Stadtgebiet von Nantes als rechter Nebenfluss in einen Nebenarm der Loire (Bras de la Madeleine). Die Erdre ist von der Mündung bis Nort-sur-Erdre schiffbar. In diesem Abschnitt ist sie auch Teil des Canal de Nantes à Brest, der heute jedoch nur mehr touristisch genutzt wird. Auf ihrem Weg durchquert die Erdre die Départements Maine-et-Loire und Loire-Atlantique.

Orte am Fluss[Bearbeiten]

(Reihenfolge in Fließrichtung)

Geschichte[Bearbeiten]

Sankt Felix, der 16. Bischof von Nantes, sanierte im Jahre 550 die ungesunde Sumpflandschaft nördlich der Stadt, indem er durch den Bau von Flusssperren und Straßen den Wasserspiegel der Erdre um etwa zwei Meter anhob.

Nachdem es in Nantes wegen des kapriziösen Flusslaufes der Erdre oft zu Überschwemmungen gekommen war, wurde ab 1929 der deutsche Ingenieur Karl Hotz im Zusammenhang mit den von Frankreich geforderten Reparationszahlungen mit der Sanierung der letzten Kilometer des Flusses betraut. Seit 1933 fließt die Erdre durch einen 900 m langen Tunnel in den Kanal Saint-Félix ab. Der alte Flusslauf ist heute Bestandteil des Cours des 50-Otages, eine der Hauptverkehrsachsen von Nantes.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Am Ufer befinden sich zahlreiche Herrenhäuser, Parks und Schlösser, sodass die Erdre vom französischen König Franz I. als "der schönste Fluss Frankreichs" bezeichnet wurde.

Auf den seenhaften Ausformungen am Unterlauf der Erdre können alle Arten von Wassersport betrieben werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erdre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quelle geoportail.fr (1:32.000)
  2. Mündung geoportail.fr (1:16.000)
  3. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Erdre auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 29. November 2011, gerundet auf volle Kilometer.
  4. hydro.eaufrance.fr (Station: M6633020, Option: Synthèse).

Siehe auch[Bearbeiten]