Eredivisie 2003/04

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eredivisie 2003/04
Logo der Eredivisie
Meister Ajax Amsterdam
Champions League Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven (Qualifikation)
UEFA-Pokal Feyenoord Rotterdam, SC Heerenveen, AZ Alkmaar
UI-Cup Roda JC Kerkrade
Pokalsieger FC Utrecht
Relegation ↓ Vitesse Arnheim, FC Volendam
Absteiger FC Volendam, FC Zwolle
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 908  (ø 2,97 pro Spiel)
Zuschauer 4.891.400  (ø 15.985 pro Spiel)
Torschützenkönig Mateja Kežman (PSV Eindhoven)
Eredivisie 2002/03

Die Saison 2003/04 war die 50. Saison der Eredivisie, der höchsten niederländischen Fußballliga. Die Saison begann am 15. August 2003 mit dem Spiel Roda JC Kerkrade - PSV Eindhoven und endete am 16. Mai 2004 mit den Play-Offs. Meister wurde zum 29. Mal Ajax Amsterdam. Absteigen musste FC Zwolle und FC Volendam.

In der Relegation setzten sich Vitesse Arnheim und De Graafschap durch, die somit in der der Eredivisie 2004/05 spielen. Damit schafft De Graafschap den Aufstieg und Vitesse Arnheim den Klassenerhalt.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Verein Sp S U N T Diff. Punkte
01. Ajax Amsterdam 34 25 5 4 79:31 +48 80
02. PSV Eindhoven 34 23 5 6 92:30 +62 74
03. Feyenoord Rotterdam 34 20 8 6 71:38 +33 63
04. SC Heerenveen 34 17 7 10 45:35 +10 58
05. AZ Alkmaar 34 17 6 11 65:42 +23 57
06. Roda JC Kerkrade 34 14 11 9 60:41 +19 53
07. Willem II Tilburg 34 13 10 11 47:54 07 49
08. FC Twente Enschede 34 15 3 16 56:53 +03 48
09. NAC Breda 34 12 10 12 58:55 +03 46
010. FC Utrecht 34 13 7 14 42:52 −10 46
011. RKC Waalwijk 34 10 10 14 44:55 08 40
012. RBC Roosendaal 34 10 10 14 34:47 −13 40
013. FC Groningen 34 9 10 15 38:53 −15 37
014. NEC Nijmegen 34 10 4 20 44:62 −18 34
015. ADO Den Haag 34 9 7 18 36:61 −25 34
016. Vitesse Arnheim 34 4 16 14 39:56 −17 38
017. FC Volendam 34 7 6 21 31:79 −48 27
018. FC Zwolle 34 5 11 18 27:67 −40 26

Legende[Bearbeiten]

Farbe Qualifikation
UEFA Champions League 2004/05 Gruppenphase
UEFA Champions League 2004/05 3. Qualifikationsrunde
UEFA-Pokal 2004/05
Als KNVB-Pokal-Sieger Qualifiziert für UEFA-Pokal 2004/05
Play-Off für UEFA Intertoto Cup 2004
Play-off Relegation
Direkter Abstieg in die Eerste Divisie

Play-off Relegation[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Team Sp S U N T Diff. Pkt
Vitesse Arnheim 6 4 2 0 14:04 +10 14
VVV-Venlo 6 2 2 2 11:09 +02 8
Sparta Rotterdam 6 1 3 2 08:10 02 6
Helmond Sport 6 0 3 3 06:16 −10 3
19. Mai 2004
VVV-Venlo 6:0 Helmond Sport
Sparta Rotterdam 1:3 Vitesse Arnheim
22. Mai 2004
Helmond Sport 2:2 Sparta Rotterdam
Vitesse Arnheim 5:0 VVV-Venlo
25. Mai 2004
Helmond Sport 2:2 Vitesse Arnheim
VVV-Venlo 0:2 Sparta Rotterdam
28. Mai 2004
Vitesse Arnheim 1:0 Helmond Sport
Sparta Rotterdam 1:1 VVV-Venlo
31. Mai 2004
VVV-Venlo 1:1 Vitesse Arnheim
Sparta Rotterdam 2:2 Helmond Sport
3. Juni 2004
Helmond Sport 0:3 VVV-Venlo
Vitesse Arnheim 2:0 Sparta Rotterdam

Gruppe B[Bearbeiten]

Team Sp S U N T Diff. Pkt
De Graafschap 6 4 1 1 10:04 +06 13
Heracles Almelo 6 3 2 1 11:06 +05 11
Excelsior Rotterdam 6 2 2 2 08:08 ±00 8
FC Volendam 6 0 1 5 04:15 −11 1
19. Mai 2004
Heracles Almelo 4:0 FC Volendam
De Graafschap 0:0 Excelsior Rotterdam
22. Mai 2004
FC Volendam 0:1 De Graafschap
Excelsior Rotterdam 0:1 Heracles Almelo
25. Mai 2004
Heracles Almelo 2:0 De Graafschap
Excelsior Rotterdam 2:1 FC Volendam
28. Mai 2004
FC Volendam 1:2 Excelsior Rotterdam
De Graafschap 2:0 Heracles Almelo
31. Mai 2004
De Graafschap 4:0 FC Volendam
Heracles Almelo 2:2 Excelsior Rotterdam
3. Juni 2004
Excelsior Rotterdam 2:3 De Graafschap
FC Volendam 2:2 Heracles Almelo

Vitesse Arnheim und De Graafschap spielen in der Eredivisie 2004/05.

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

2003/2004 Ajax Amsterdam PSV Eindhoven Feyenoord Rotterdam SC Heerenveen AZ Alkmaar Roda JC Kerkrade Willem II Tilburg FC Twente Enschede NAC Breda FC Utrecht RKC Waalwijk RBC Roosendaal FC Groningen NEC Nijmegen ADO Den Haag Vitesse Arnheim FC Volendam FC Zwolle
1. Ajax Amsterdam 2:1 2:0 3:1 3:2 4:2 6:0 1:0 2:0 1:0 4:1 1:1 2:1 1:0 4:0 5:0 5:1 1:0
2. PSV Eindhoven 2:2 0:1 2:0 0:1 1:2 6:1 1:0 1:1 2:1 3:1 1:1 5:0 3:0 3:2 3:0 7:0 5:1
3. Feyenoord Rotterdam 1:1 1:3 2:2 0:3 3:0 2:1 3:2 2:1 3:2 1:0 2:0 1:2 2:1 4:1 3:0 2:0 7:1
4. SC Heerenveen 4:1 3:2 1:0 1:0 2:1 1:1 3:0 3:4 4:0 1:0 1:0 1:0 1:2 2:0 0:0 2:1 1:1
5. AZ Alkmaar 1:1 2:4 2:2 3:1 1:5 0:0 3:0 2:2 1:2 7:0 2:1 2:1 2:0 0:1 2:1 3:0 4:0
6. Roda JC Kerkrade 1:2 2:2 1:1 0:1 3:1 6:1 2:1 2:2 1:1 2:1 0:2 0:0 4:0 5:1 2:0 1:0 1:1
7. Willem II Tilburg 2:5 3:1 0:3 2:0 1:0 0:2 2:3 1:1 0:2 4:1 3:0 2:0 3:0 1:0 1:1 6:0 2:1
8. FC Twente Enschede 2:0 0:2 4:2 2:0 4:1 1:2 2:0 2:1 2:2 2:1 3:1 5:3 2:5 4:0 0:0 1:2 2:0
9. NAC Breda 4:2 1:3 0:3 2:3 1:2 0:0 1:1 0:1 1:2 5:3 3:2 1:1 5:2 1:0 2:0 3:2 3:1
10. FC Utrecht 1:0 0:4 0:3 2:1 0:3 3:1 2:2 2:0 1:2 1:0 0:1 2:0 0:1 5:3 1:3 3:0 1:0
11. RKC Waalwijk 0:1 0:4 0:0 0:0 1:1 1:1 1:1 3:3 2:0 1:0 1:2 1:1 1:2 1:0 2:2 3:0 2:0
12. RBC Roosendaal 0:1 0:3 1:4 1:1 1:0 1:4 0:0 1:2 1:1 1:1 1:3 1:0 1:0 0:0 1:1 1:1 1:1
13. FC Groningen 1:3 0:2 3:3 0:0 1:1 2:2 1:2 1:0 1:0 1:1 1:2 2:0 2:0 2:0 2:1 0:1 2:2
14. NEC Nijmegen 0:0 2:3 1:2 1:2 0:2 1:3 4:0 2:1 0:3 4:0 1:1 1:2 2:3 1:2 2:0 1:1 1:0
15. ADO Den Haag 1:4 0:4 2:2 1:0 2:3 1:0 0:1 1:0 1:1 1:1 1:3 1:2 3:1 4:1 1:1 1:1 1:1
16. Vitesse Arnheim 1:2 0:0 0:0 0:1 1:2 1:1 2:2 3:5 2:2 3:0 3:3 1:2 1:2 2:2 1:0 2:2 5:2
17. FC Volendam 0:2 0:5 1:3 0:1 0:6 2:1 0:1 2:0 4:2 1:2 0:4 2:1 3:0 2:3 0:2 0:0 2:2
18. FC Zwolle 0:5 0:4 0:3 1:0 2:0 0:0 0:0 1:0 0:2 1:1 0:3 0:3 1:1 2:1 1:2 1:1 3:0

Die Meistermannschaft von Ajax Amsterdam[Bearbeiten]

1. Ajax Amsterdam
Ajax Amsterdam

Torschützenliste[Bearbeiten]

Mateja Kežman. Torschützenkönig der Saison 2003/04

Nur Tore in der regulären Saison werden berücksichtigt.

Spieler Mannschaft Tore
1. Mateja Kežman PSV Eindhoven 31
2. Dirk Kuijt Feyenoord Rotterdam 20
3. Gerald Sibon SC Heerenveen 15
4. Ali El Khattabi AZ Alkmaar 14
Blaise Nkufo FC Twente Enschede 14
Thomas Buffel Feyenoord Rotterdam 14
7. Zlatan Ibrahimović Ajax Amsterdam 13
Iwan Redan RKC Waalwijk 13
9. Cristiano Roda JC Kerkrade 12
Jan Vennegoor of Hesselink PSV Eindhoven 12

Weblinks[Bearbeiten]