Erenköy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Erenköy (Begriffsklärung) aufgeführt.
Karte Zyperns nach der Teilung
Von der UNFICYP kontrollierte Pufferzone (hellblau)

Erenköy, griechisch Kokkina (Κόκκινα), ist ein Ort in der Region Tylliria (Türkisch: Dillirga) im Nordwesten der Mittelmeerinsel Zypern und ist eine Exklave des Distrikts Güzelyurt der Türkischen Republik Nordzypern.

Die Bevölkerung bestand seinerzeit überwiegend aus Zypern-Türken, die infolge des Zypernkonflikts in andere Teile Nordzyperns umsiedeln mussten. Heute dient der Ort rein militärischen Zwecken. Die von Friedenstruppen der Vereinten Nationen, der United Nations Peacekeeping Force in Cyprus (UNFICYP) überwachte UN-Pufferzone bildet auf drei Seiten das Ende des von der Türkischen Republik Nordzypern kontrollierten Gebiets.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Region Tylliria fanden 1964 im Laufe des Zypernkonflikts Kampfhandlungen zwischen mehrheitlich griechisch-zypriotischen und mehrheitlich türkisch-zypriotischen Ortschaften statt. Im Zuge dieser Kampfhandlungen wurde das Gebiet um Erenköy von griechischen und griechisch-zypriotischen Armeeeinheiten umzingelt und von der Außenwelt abgeriegelt; die Bevölkerung wurde vertrieben und musste auf dem Meere Schutz suchen, viele Häuser der Ortschaft wurden zerstört.

Die türkischen Verteidiger konnten ihre Stellung bis zum 8. August 1964 halten, als die Türkei militärisch in den Konflikt eingriff. Die türkische Luftwaffe bombardierte Ziele um Erenköy und setzte auch Napalm gegen griechisch-zypriotische Truppen ein.[1] Diesem Angriff fielen auch Zivilisten zum Opfer.[2] Schließlich ordnete der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einen Waffenstillstand an; dieser trat am 9. August 1964 in Kraft und wurde von Friedenstruppen der Vereinten Nationen, der United Nations Peacekeeping Force in Cyprus (UNFICYP) überwacht.

Erenköy unterlag von August 1964 bis November 1967 einer von der zypriotischen Regierung verhängten Blockade. Die Restriktionen für die Einführung „nicht strategischer Güter“ wurden im Juni 1965 aufgehoben.[3]

Heute ist Erenköy verlassen. Viele der aus dem Ort vertriebenen Bewohner haben sich in Yeni Erenköy angesiedelt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. hri.org
  2. time.com
  3. cyprus-conflict.net

35.17638888888932.606944444444Koordinaten: 35° 11′ N, 32° 36′ O