Erepsin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erepsin (gr.: ereipo - ich zertrümmere) ist eine veraltete Bezeichnung für Peptidasen. 1901 von entdeckte Otto Cohnheim, dass Extrakte aus der Schleimhaut des Darms Peptide abbauen. Er nannte das Ferment (Enzym), das er dafür verantwortlich machte, Erepsin. Erst später stellte sich heraus, dass Erepsin ein komplexes Gemisch verschiedener Peptidasen, also eiweißabbauender Verdauungsenzyme, ist.

Weblinks[Bearbeiten]

  • MATTHEWS, D. M.: Otto Cohnheim the forgotten physiologist. British Medical Journal, 1978, 2, 618-619, PMC 1607550 (freier Volltext).
  • VERNON, H. M.: The Peptone – Splitting Ferments Of The Pancreas And Intestine. J Physiol 1903 Dec 14; 30(3-4): 330-369, PMC 1540694 (freier Volltext).