Erfurt (F 262)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge
Erfurt (F 262)
Braunschweig-Klasse
 Erfurt bei der magnetischen Vermessung im April 2012
Erfurt bei der magnetischen Vermessung im April 2012
Übersicht
Typ Korvette
Bauwerft

Nordseewerke GmbH, Emden

Kiellegung 22. September 2005
Stapellauf 29. März 2007
Namensgeber Stadt Erfurt
Indienststellung 28. Februar 2013
Heimathafen Marinestützpunkt Warnemünde
Technische Daten
Siehe: Korvette K130
Rufzeichen / Kennung

DRBC / F 262

Unterstellung

1. Korvettengeschwader

Wappen erfurt.svg

Die Erfurt ist eine Korvette der Deutschen Marine vom Typ K130, auch Braunschweig-Klasse. Sie ist die dritte Einheit dieser Klasse und das zweite Schiff mit Namen Erfurt in einer deutschen Marine, welches nach der Landeshauptstadt von Thüringen benannt ist. Namensvorgänger war das Minenlege- und Räumfahrzeug der Krake-Klasse der Volksmarine.

Geschichte[Bearbeiten]

Die spätere Erfurt wurde am 22. September 2005 bei den Nordseewerken in Emden auf Kiel gelegt. Ihr Stapellauf erfolgte am 29. März 2007 und am 1. April 2007 wurde ihre militärische Fahrmannschaft im Marinestützpunkt Warnemünde in Rostock aufgestellt. Mit Mirkung zum 1. September 2007 verlegte diese ihren Dienstort zu den Nordseewerken, um die weitere Fertigstellung zu begleiten. Nachdem erste grundlegende Erprobungen durch eine zivile Werftbesatzung abgeschlossen waren, übernahm die militärische Fahrmannschaft die nautische Verantwortung für die Erprobungsfahrten der Waffensysteme und Führungsanlagen.

Nachdem an den Getrieben aller Einheiten der Klasse Schäden festgestellt worden waren, unterbrach die Erfurt ihre bis dahin weitgehend erfolgreich verlaufenden Probefahrten am 27. Februar 2009. Die Getriebe wurden im Jahr 2010 bei den Nordseewerken ausgetauscht, dabei wurde auch eine Bugstrahlruderanlage nachgerüstet.

Da im Februar 2011 bei der Korvette Magdeburg Schimmel und Schwitzwasser festgestellt wurde, ging es für die Erfurt abermals in die Werft.[1]

In Dienst gestellt wurde die Erfurt, nach mehrjährigen Verspätungen, am 28. Februar 2013 in ihrem Heimathafen dem Marinestützpunkt Hohe Düne in Rostock.[2]

Kommandanten[Bearbeiten]

Nr. Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
3. Fregattenkapitän Björn Weyer November 2011 -
2. Korvettenkapitän Stefan Schulz 1. November 2010[3] November 2011
1. Fregattenkapitän Stefan Gröller 2007 23. September 2010

Die Erfurt und ihre Patenstadt[Bearbeiten]

Am dritten Juniwochenende 2009 grillte eine Abordnung der Besatzung auf dem Krämerbrückenfest vor dem Erfurter Rathaus. Mit dem Erlös wurde im Sommer 2010 beim Kinder-, Jugend und Mütterheim ein Baumhaus errichtet.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erfurt (F 262) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Norddeutscher Rundfunk: Milliardenprojekt Korvette 130: Pannenserie reißt nicht ab - Marineinspekteur fordert schärfere Kontrolle. 20. Juni 2011, abgerufen am 1. Februar 2014.
  2. Presse- und Informationszentrum Marine: In der Flotte angekommen - Korvette „Erfurt“ in Dienst gestellt. Bundeswehr, 1. März 2013, abgerufen am 1. Februar 2014.
  3. Christian Heger (Korvette ERFURT): Kommandoübernahme auf Korvette ERFURT. Bundeswehr, 4. November 2010, abgerufen am 1. Februar 2014.
  4. Johannes Hallier (Korvette ERFURT): Korvette ERFURT baut Baumhaus. Bundeswehr, 10. Juni 2010, abgerufen am 1. Februar 2014.