Ergebnisse der Wahlen zum UN-Menschenrechtsrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit der Gründung des UN-Menschenrechtsrates im Jahr 2006 wird jedes Jahr ein Teil der Ratsmitglieder von der UN-Generalversammlung gewählt.

Dabei sind die 47 Sitze auf fünf Regionen verteilt: Je 13 Sitze für Afrika und Asien, 6 für Osteuropa, 8 für Lateinamerika und die Karibik und 7 für Westeuropa und die restlichen Staaten. Bei der ersten Wahl wurden die Staaten für ein, zwei oder drei Jahre gewählt, sodass in jährlichem Rhythmus rund ein Drittel der Mitglieder neu gewählt werden kann. Um gewählt werden zu können, muss ein Staat vor der Wahl eine offizielle Erklärung zur Kandidatur abgeben und anschließend bei der Wahl die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. Bei den ersten drei Wahlen wurden einige Stimmen für Länder abgegeben, die keine Kandidatur offiziell erklärt hatten; nachfolgend inoffizielle Kandidaten genannt. Mitglieder dürfen einmal direkt wiedergewählt werden, sonst nur nach einer Zeit der Abwesenheit im Rat.

Die Ergebnisse der Wahlen zum UN-Menschenrechtsrat, getrennt nach den Regionen, werden wie folgt dargestellt:

  1. eine Übersicht, wie viele Sitze neu zu besetzen sind, die Anzahl der offiziellen Kandidaten und die der inoffiziellen Kandidaten
  2. die Kandidaten mit den erzielten Wahlergebnissen und einem Hinweis auf (direkte) Wiederwahl und Anzahl der Wahlgänge.
Karte der Regionalgruppen:
  • Afrika
  • Asien
  • Osteuropa
  • Lateinamerika und Karibik
  • Westeuropa und restliche Staaten
  • UN-Mitglied, in keiner Gruppe
  • kein UN-Mitglied oder kein Territorium eines Mitgliedes

Erste Wahl am 9. Mai 2006[Bearbeiten]

Am 9. Mai 2006 wurden auf der 60. Sitzung der UN-Generalversammlung die Mitglieder des UN-Menschenrechtsrates gewählt. Bis auf die Region Afrika, gab es in jeder Region mehr Kandidaten als Sitze. Während der Wahl wurden für Länder Stimmen abgegeben, die nicht auf den offiziellen Kandidatenlisten standen.

Region Afrika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
13 13 4
offizielle Kandidaten
1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre
AlgerienAlgerien Algerien 168 GabunGabun Gabun 175 DschibutiDschibuti Dschibuti 172
MarokkoMarokko Marokko 178 GhanaGhana Ghana 183 KamerunKamerun Kamerun 171
SudafrikaSüdafrika Südafrika 179 MaliMali Mali 178 MauritiusMauritius Mauritius 178
TunesienTunesien Tunesien 171 SambiaSambia Sambia 182 NigeriaNigeria Nigeria 169
SenegalSenegal Senegal 181

Region Asien[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
13 18 2
offizielle Kandidaten
1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre nicht gewählt
BahrainBahrain Bahrain 134 JapanJapan Japan 158 BangladeschBangladesch Bangladesch 160 IrakIrak Irak 52
IndienIndien Indien 173 PakistanPakistan Pakistan 149 China VolksrepublikChina Volksrepublik China 146 IranIran Iran 58
IndonesienIndonesien Indonesien 165 Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 123 JordanienJordanien Jordanien 137 KirgisistanKirgisistan Kirgisistan 88
PhilippinenPhilippinen Philippinen 136 Korea SudSüdkorea Südkorea 148 MalaysiaMalaysia Malaysia 158 LibanonLibanon Libanon 112
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 126 ThailandThailand Thailand 120
  • Inoffizielle Kandidaten

Region Osteuropa[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
6 13 1
offizielle Kandidaten
1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre nicht gewählt
PolenPolen Polen 108 RumänienRumänien Rumänien 89 / 95 / 98 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 95 / 103 AlbanienAlbanien Albanien 31
TschechienTschechien Tschechien 105 UkraineUkraine Ukraine 91 / 109 RusslandRussland Russland 137 ArmenienArmenien Armenien 70
GeorgienGeorgien Georgien 35
LettlandLettland Lettland 50
LitauenLitauen Litauen 92 / 86
SlowenienSlowenien Slowenien 91 / 88 / 80
UngarnUngarn Ungarn 79 / 48

Region Karibik und Lateinamerika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
8 10 3
offizielle Kandidaten
1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre nicht gewählt
ArgentinienArgentinien Argentinien 158 BrasilienBrasilien Brasilien 165 KubaKuba Kuba 135 NicaraguaNicaragua Nicaragua 119
EcuadorEcuador Ecuador 128 GuatemalaGuatemala Guatemala 142 MexikoMexiko Mexiko 154 VenezuelaVenezuela Venezuela 101
PeruPeru Peru 145 UruguayUruguay Uruguay 142

Region Westeuropa und restliche Staaten[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
7 9 1
offizielle Kandidaten
1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre nicht gewählt
FinnlandFinnland Finnland 133 FrankreichFrankreich Frankreich 150 DeutschlandDeutschland Deutschland 154 GriechenlandGriechenland Griechenland 117
NiederlandeNiederlande Niederlande 137 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 148 KanadaKanada Kanada 130 PortugalPortugal Portugal 122
SchweizSchweiz Schweiz 140
  • Inoffizielle Kandidaten

Zweite Wahl am 17. Mai 2007[Bearbeiten]

Am 17. Mai 2007 wurden während der 61. Session der UN-Generalversammlung die Nachfolger der Staaten gewählt, deren einjährige Mitgliedschaft ablief. Die Gewählten verbleiben für drei Jahre im Rat. Für die Regionen Afrika und Asien wurden vier neue Mitglieder bestimmt, für die anderen drei Regionen jeweils zwei. In den Regionen Osteuropa und Westeuropa und restliche Staaten gab es einen zweiten Wahlgang. Wie schon bei der ersten Wahl wurden wieder Stimmen für Staaten abgegeben, die nicht auf der offiziellen Kandidatenliste standen.

Region Afrika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 4 2
  • Offizielle Kandidaten
  • Inoffizielle Kandidaten

Region Asien[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 4 2
  • Offizielle Kandidaten
    • IndienIndien Indien – 185 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • IndonesienIndonesien Indonesien – 182 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • KatarKatar Katar – 170 Stimmen
    • PhilippinenPhilippinen Philippinen – 179 Stimmen, direkte Wiederwahl
  • Inoffizielle Kandidaten

Region Osteuropa[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 3 keine
  • Offizielle Kandidaten
  • Inoffizielle Kandidaten
    • keine

Region Karibik und Lateinamerika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 2 5
  • Offizielle Kandidaten
  • Inoffizielle Kandidaten

Region Westeuropa und restliche Staaten[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 3 3
  • Offizielle Kandidaten
    • DanemarkDänemark Dänemark – 114 / 86 Stimmen
    • ItalienItalien Italien – 114 / 101 Stimmen, gewählt im zweiten Wahlgang
    • NiederlandeNiederlande Niederlande – 121 Stimmen, direkte Wiederwahl
  • Inoffizielle Kandidaten

Dritte Wahl 2008[Bearbeiten]

Während der 62. Session wurden am 21. Mai 2008 die Nachfolger der 2-Jahres-Mitglieder gewählt. Wie schon bei den vorhergehenden Wahlen bekamen wieder Staaten Stimmen, die nicht auf der Liste der offiziellen Kandidaten standen.

Region Afrika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 4 4
  • Offizielle Kandidaten
    • Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso – 180 Stimmen
    • GabunGabun Gabun – 178 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • GhanaGhana Ghana – 181 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • SambiaSambia Sambia – 182 Stimmen, direkte Wiederwahl
  • Inoffizielle Kandidaten
    • BeninBenin Benin – 1 Stimme
    • GambiaGambia Gambia – 1 Stimme
    • KeniaKenia Kenia – 2 Stimmen
    • MaliMali Mali – 2 Stimmen

Region Asien[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 6 keine
  • Offizielle Kandidaten
    • BahrainBahrain Bahrain – 142 Stimmen, Wiederwahl
    • JapanJapan Japan – 155 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • OsttimorOsttimor Osttimor – 92 Stimmen
    • PakistanPakistan Pakistan – 114 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • Korea SudSüdkorea Südkorea – 139 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • Sri LankaSri Lanka Sri Lanka – 101 Stimmen

Region Osteuropa[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 3 1
  • Offizielle Kandidaten
    • SerbienSerbien Serbien – 93 Stimmen
    • SlowakeiSlowakei Slowakei – 135 Stimmen, gewählt
    • UkraineUkraine Ukraine – 125 Stimmen, direkte Wiederwahl
  • Inoffizielle Kandidaten

Region Karibik und Lateinamerika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
3 3 2
  • Offizielle Kandidaten
    • ArgentinienArgentinien Argentinien – 172 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • BrasilienBrasilien Brasilien – 175 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • ChileChile Chile – 176 Stimmen
  • Inoffizielle Kandidaten

Region Westeuropa und restliche Staaten[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 3 keine

Vierte Wahl 2009[Bearbeiten]

Während der 63. Session wurden am 12. Mai 2009 die Nachfolger der ersten 3-Jahres-Mitglieder gewählt. Auch bei der vierten Wahl haben wieder Länder Stimmen bekommen, die nicht auf der Liste der offiziellen Kandidaten standen.

Region Afrika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
5 6 keine
  • Offizielle Kandidaten
    • DschibutiDschibuti Dschibuti – 141 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • KamerunKamerun Kamerun – 142 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • KeniaKenia Kenia – 133 Stimmen
    • MauritiusMauritius Mauritius – 162 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • NigeriaNigeria Nigeria – 148 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • SenegalSenegal Senegal – 165 Stimmen, direkte Wiederwahl

Region Asien[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
5 5 1
  • Offizielle Kandidaten
    • BangladeschBangladesch Bangladesch – 171 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • China VolksrepublikChina Volksrepublik China – 167 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • JordanienJordanien Jordanien – 178 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • KirgisistanKirgisistan Kirgisistan – 174 Stimmen, erstmals gewählt
    • Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien – 154 Stimmen, direkte Wiederwahl
  • Inoffizielle Kandidaten

Region Osteuropa[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 3 keine
  • Offizielle Kandidaten
    • AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan – 81 Stimmen
    • RusslandRussland Russland – 146 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • UngarnUngarn Ungarn – 131 Stimmen, erstmals gewählt

Region Karibik und Lateinamerika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
3 3 keine
  • Offizielle Kandidaten
    • KubaKuba Kuba – 163 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • MexikoMexiko Mexiko – 175 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • UruguayUruguay Uruguay – 173 Stimmen, direkte Wiederwahl

Region Westeuropa und restliche Staaten[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
3 3 3
  • Offizielle Kandidaten
    • BelgienBelgien Belgien – 177 Stimmen, erstmals gewählt
    • NorwegenNorwegen Norwegen – 179 Stimmen, erstmals gewählt
    • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten – 167 Stimmen, erstmals gewählt
  • Inoffizielle Kandidaten

Fünfte Wahl 2010[Bearbeiten]

Während der 64. Session wurden am 13. Mai 2010 die Nachfolger der zweiten 3-Jahres-Mitglieder gewählt. Bei dieser Wahl hat nur ein Land Stimmen bekommen, das nicht auf der Liste der offiziellen Kandidaten stand.

Region Afrika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 4 keine
  • Offizielle Kandidaten
    • AngolaAngola Angola – 170 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • LibyenLibyen Libyen – 155 Stimmen, erstmals gewählt
    • MauretanienMauretanien Mauretanien – 167 Stimmen, erstmals gewählt
    • UgandaUganda Uganda – 164 Stimmen, erstmals gewählt

Region Asien[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 4 keine
  • Offizielle Kandidaten
    • KatarKatar Katar – 177 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • MalaysiaMalaysia Malaysia – 179 Stimmen, Wiederwahl
    • MaledivenMalediven Malediven – 185 Stimmen, erstmals gewählt
    • ThailandThailand Thailand – 182 Stimmen, erstmals gewählt

Region Osteuropa[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 2 keine
  • Offizielle Kandidaten
    • MoldawienMoldawien Moldawien – 175 Stimmen, erstmals gewählt
    • PolenPolen Polen – 171 Stimmen, Wiederwahl

Region Karibik und Lateinamerika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 2 1
  • Offizielle Kandidaten
    • EcuadorEcuador Ecuador – 180 Stimmen, Wiederwahl
    • GuatemalaGuatemala Guatemala – 180 Stimmen, Wiederwahl
  • Inoffizielle Kandidaten
    • PeruPeru Peru - 1 Stimme

Region Westeuropa und restliche Staaten[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 2 keine
  • Offizielle Kandidaten
    • SchweizSchweiz Schweiz – 175 Stimmen, Wiederwahl
    • SpanienSpanien Spanien – 177 Stimmen, erstmals gewählt

Sechste Wahl 2011[Bearbeiten]

Teile dieses Abschnittes scheinen seit 2012 nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/2012

Während der 65. Session werden am 20. Mai 2011 die Nachfolger der dritten 3-Jahres-Mitglieder gewählt.

Nachfolgend die Kandidaten, Stand April 2011:

Region Afrika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 4

Region Asien[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 4

Region Osteuropa[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 3

Region Karibik und Lateinamerika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
3 4

Region Westeuropa und restliche Staaten[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 2

Siebte Wahl 2012[Bearbeiten]

In diesem Absatz fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Achte Wahl 2013[Bearbeiten]

Während der 68. Session wurden am 12. November 2013 die Nachfolger ab 1. Januar 2014 gewählt.

Nachfolgend die Ergebnisse:

Region Afrika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 5 1
  • Offizielle Kandidaten
    • SudafrikaSüdafrika Südafrika – 169 Stimmen, Wiederwahl
    • AlgerienAlgerien Algerien – 164 Stimmen, Wiederwahl
    • MarokkoMarokko Marokko – 163 Stimmen, Wiederwahl
    • NamibiaNamibia Namibia – 150 Stimmen, erstmals gewählt
    • Sudan SudSüdsudan Südsudan – 89 Stimmen
  • Inoffizielle Kandidaten

Region Asien[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
4 4 4
  • Offizielle Kandidaten

Region Osteuropa[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 2 2
  • Offizielle Kandidaten
    • MazedonienMazedonien Mazedonien – 177 Stimmen, Wiederwahl
    • RusslandRussland Russland – 176 Stimmen, Wiederwahl
  • Inoffizielle Kandidaten

Region Karibik und Lateinamerika[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 3 keine
  • Offizielle Kandidaten
    • KubaKuba Kuba – 148 Stimmen, Wiederwahl
    • MexikoMexiko Mexiko – 135 Stimmen, Wiederwahl
    • UruguayUruguay Uruguay – 93 Stimmen

Region Westeuropa und restliche Staaten[Bearbeiten]

Übersicht
Sitze offizielle
Kandidaten
inoffizielle
Kandidaten
2 2 5

Belege[Bearbeiten]

1. Wahl[Bearbeiten]

2. Wahl[Bearbeiten]

3. Wahl[Bearbeiten]

4. Wahl[Bearbeiten]

5. Wahl[Bearbeiten]

6. Wahl[Bearbeiten]

7. Wahl[Bearbeiten]

8. Wahl[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]