Ergin Ataman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Ergin Ataman
Ergin Ataman
Spielerinformationen
Voller Name Ergin Ataman
Geburtstag 7. Januar 1966
Geburtsort Istanbul, Türkei
Vereine als Trainer
1996-1998 TurkeiTürkei Türk Telekom
199900000 TurkeiTürkei Pınar Karşıyaka
1999–2001 TurkeiTürkei Efes Pilsen
2001-2003 ItalienItalien Montepaschi Siena
2003-2006 TurkeiTürkei Ülkerspor
2006-2007 ItalienItalien Climamio Bologna
2007-2008 TurkeiTürkei Beşiktaş Cola Turka
2008–2010 TurkeiTürkei Efes Pilsen
2011–2012 TurkeiTürkei Beşiktaş Milangaz
2012-0000 TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul

Ergin Ataman (* 7. Januar 1966 in Istanbul) ist ein ehemaliger türkischer Basketballspieler und aktuell Trainer der Basketballmannschaft von Galatasaray Istanbul und seit März 2014 Chef-Trainer der türkischen Nationalmannschaft.

Karriere als Spieler[Bearbeiten]

Seine Karriere als Spieler begann er 1978 bei Eczacıbaşı und setzte sie bei Yeşilyurt fort.[1]

Karriere als Trainer[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Ataman startete seine Trainerkarriere in der Jugendabteilung von Eczacıbaşı und wechselte 1990 zu Efes Pilsen. Auch dort arbeitete er zunächst im Bereich Jugend, wurde aber in der Saison 1991-1992 zum Co-Trainer von Aydın Örs ernannt. 1996 konnte Ataman mit der Mannschaft den Korać-Cup, den damals drittwichtigsten europäischen Pokal im Basketball, erringen. Nach dieser Saison wechselte er zu Türk Telekom und konnte bereits in seiner ersten Saison den zweiten Platz in der Liga und somit einen Startplatz in der Euroleague sichern. Bei der Europameisterschaft 1997 war er als Co-Trainer für die türkische Nationalmannschaft tätig.[2]

In der Saison 1998-1999 trainierte er keine Mannschaft. Stattdessen widmete er sich dem theoretischen Studium über Basketball in der Stanford University in den Vereinigten Staaten.

Erste Erfolge als Cheftrainer[Bearbeiten]

Nach einer nur wenige Wochen andauernden Beschäftigung bei Pınar Karşıyaka, wurde Ataman zur Saison 1999-2000 wieder zu Efes Pilsen geholt. Diesmal bekam er den Posten des Cheftrainers. Bereits in dieser Saison schaffte er mit seiner Mannschaft den Einzug in das Final Four der Euroleague. In der nächsten Saison gewann Efes Pilsen den türkischen Präsidentenpokal. Im Februar 2001 verließ Ataman den Verein und wurde von Oktay Mahmuti abgelöst.

Ataman entschied sich, seine Karriere in Europa fortzusetzen und trainierte ab 2001 den italienischen Verein Montepaschi Siena. 2002 gewann er mit Siena den Saporta Cup und errang sowohl den ersten Pokal für den toskanischen Verein, als auch den bis dato wichtigsten Pokal seiner Trainerkarriere. In der nächsten Saison gelang ihm erneut der Einzug in das Final Four. Zur Saison 2003-2004 wechselte der Istanbuler wieder in seine Heimat und trainierte drei Jahre lang Ülkerspor. Dort gewann er jeweils zweimal den türkischen und den Präsidenten-Pokal.

Zweiter Trainerposten in Italien und erneute Rückkehr in die Türkei[Bearbeiten]

Im November 2006 wechselte Ataman abermals nach Italien. Dieses mal wurde er von Climamio Bologna eingestellt.

Aber schon ein Jahr später kehrte er wieder in seine Heimatstadt zurück und trainierte von da an Beşiktaş Cola Turka. 2007-2008 konnte Beşiktaş die normale Saison als Tabellenführer abschließen. Die Meisterschaft konnte man allerdings nicht für sich entscheiden, da man in den Play-offs ausschied. Auch in Europa war Ataman in dieser Saison erfolgreich. Im ULEB Cup schied man erst im Viertelfinale gegen den anderen türkischen Vertreter Galatasaray aus, nachdem man die Gruppenphase mit zehn Siegen souverän als Tabellenführer abgeschlossen hatte.

Seine erste Meisterschaft feierte Ataman 2009 mit Efes Pilsen, zu denen er ein Jahr zuvor zurückgekehrt war. In derselben Saison gelang ihm der Sieg des türkischen Pokals. 2010 wurde er von Beşiktaş zurückgeholt. 2012 gelang ihm die Sensation und er holte er überraschend die Meisterschaft. Es war die erste seit 37 Jahren für den Istanbuler Traditionsklub. Außerdem gewann er in derselben Saison die EuroChallenge und somit als erster türkischer Trainer seinen zweiten europäischen Titel. Zur nächsten Saison wechselte Ataman zum Stadtrivalen Galatasaray Liv Hospital und konnte erneut die Meisterschaft für sich entscheiden, in dem man im Finale der Play-offs Banvitspor schlug.

Türkische Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Im März 2014 wurde Ataman zum Chef-Trainer der türkischen Basketballnationalmannschaft ernannt. Es wurde bekanntgegeben, dass er die Mannschaft drei Jahre lang trainieren soll.[3] Die türkische Nationalmannschaft war bis zu Atamans Antritt 190 Tage lang ohne Chef-Trainer, nachdem Bogdan Tanjević nach der Europameisterschaft 2013 seinen Rücktritt erklärt hatte.

Erfolge[Bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://de.scoresway.com/?sport=basketball&page=player&id=15874
  2. http://www.spox.com/de/daten/?sport=basketball&page=player&id=15874
  3. http://www.ntvmsnbc.com/id/25505680/