Erhard Hegenwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erhard Hegenwald (auch Erhart Hegenwalt, erste Hälfte des 16. Jahrhunderts) war ein Schriftsteller der Reformation.

Hegenwald war Schulmeister im Kloster Pfäfers gewesen und nahm als Anhänger Ulrich Zwinglis an der Ersten Zürcher Disputation teil. Darüber verfasste er einen Bericht mit dem Titel Handlung der Versammlung in der loblichen stat Zürich auff den 24. tag Jeners 1523, von wegen d. h. Evangelii. Dieser wurde noch im selben Jahr mehrfach gedruckt.

Am Freitag nach Epiphanias 1524 erschien in Wittenberg ein Einblattdruck von Hegewald mit dem Lied „Erbarm dich mein, o Herre Gott, nach deiner großen Barmherzigkeit“, einer Nachdichtung des 51. Psalms Miserere mei dominus. Das Lied wurde ins Erfurter Enchiridion und in weitere Gesangbücher aufgenommen.

Von Wittenberg aus blieb Hegenwald in Kontakt mit reformatorischen Kreisen in Zürich, wie ein Brief an Konrad Grebel vom 1. Januar 1525 belegt.[1]

1526 wurde Hegewald in Wittenberg als Mediziner promoviert. Ob der Autor mit dem Frankfurter Stadtarzt gleichen Namens, der dort von 1528 bis 1540 wirkte, identisch ist, ist nicht gesichert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leland Harder (Hg.): The Sources of Swiss Anabaptism. The Grebel Letters and Related Documents. Scottdale 1985.