Erhard Reuwich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seite aus dem Reisebuch des Bernhard von Breidenbach:Sanctae peregrinationes, illustriert und gedruckt in Mainz von Erhard Reuwich, 11. Februar 1486

Erhard Reuwich (auch Reeuwijk, Reeuwyck, Reeuwich, Rewich; * um 1450 in Utrecht; † nach 1505 in Mainz) war ein holländischer Graphiker, Maler und Zeichner. Er gilt als erster namentlich bekannter Buchillustrator.

Leben[Bearbeiten]

Reuwich wurde in Utrecht geboren und wirkte von 1475 bis vermutlich um 1500 in Mainz im Umkreis des Domkapitels.

Tracht der Sarazenen (1486)

1483/1484 begleitete er den Domherren Bernhard von Breidenbach auf dessen Pilgerfahrt ins Heilige Land. Seine Skizzen, die eine Karte von Venedig und Gesamtansichten von Korfu und Rhodos einschlossen, wurden später in Holz geschnitten und dem mit den Drucktypen von Peter Schöffer im Februar 1486 in Mainz gedruckten Reisebericht Peregrinatio in terram sanctam, beigefügt. Das Buch hatte vor allem wegen Reuwichs Holzschnitten großen Erfolg und wurde auch in andere Sprachen übersetzt, als erstes ins Deutsche im Juni 1486. In der Martinus-Bibliothek werden diverse Exemplare dieser Reisebeschreibung aufbewahrt.

Zusammen mit Graf Johann zu Solms-Lich, Philipp von Bicken, Bernhard von Breidenbach, sowie der Barone Truchsess von Waldburg, mit Hans Werli von Zimber (Zimmern), Heinrich von Staffel, Bernhard von Rechberg u.a. wurde Erhard Reuwich 1483 zum Ritter des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem.[1]

Rezeption[Bearbeiten]

2006 hat Frederike Timm die These aufgestellt, dass der Großteil von Reuwichs Bildern aus dem Mittelmeer und dem Heiligen Land nicht auf eigenhändige Aufnahmen vor Ort zurückgehen, sondern 1484 aus dem Bestand venezianischer Künstler, vor allem der Bellini-Werkstatt, kopiert worden sind. Die Autorin schreibt Reuwich aus historischen Gründen den sog. Mainzer Marienaltar (um 1500) zu.

Reuwichs Holzschnitte beeinflussten unter anderem die Ausstattung der Schedel'schen Weltchronik und den Gart der Gesundheit.

Ausgaben der Peregrinatio[Bearbeiten]

  • Bernhard von Breydenbach:Peregrinatio in terram sanctam, erste deutsche Ausgabe von Peter Schöffer, Mainz 1486. 159 Blätter, zahlreiche Illust. und Faltpanoramen von Erhard Reuwich. Einer der bedeutendsten Reiseberichte des ausgehenden Mittelalters erstmals und vollständig als Faksimile erhältlich, mit einem wissenschaftlichen Kommentar von Andreas Klußmann. Fines Mundi Verlag Saarbrücken, 2008.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Walter Paatz: Das Aufkommen des Astwerkbaldachins in der deutschen spätgotischen Skulptur und Erhard Reuwichs Titelholzschnitt in Breidenbachs "Peregrinationes in terram sanctam". In: Joost, Siegfried (Hrsg.): Bibliotheca docet. Festgabe für Carl Wehmer. Amsterdam 1963, S. 355 - 368.
  • Frederike Timm: Der Palästina-Pilgerbericht des Bernhard von Breidenbach und die Holzschnitte Erhard Reuwichs. Die Peregrinatio in terram sanctam (1486) als Propagandainstrument im Mantel der gelehrten Pilgerschrift. Stuttgart 2006.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erhard Reuwich – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jakob Hermens: „Der Orden vom heil. Grabe“, 1867, Seite 32