Eric Clapton/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eric Clapton in London beim Hard Rock Calling Festival 2008

Diese Diskografie ist eine Übersicht über das Werk des britischen Musikers Eric Clapton und seinen kommerziellen Erfolg.

Als Solokünstler veröffentlichte Clapton bislang vier Nummer-eins-Alben und erreichte zweimal Platz 1 in den Single-Charts. Zweimal wurde er mit Diamant ausgezeichnet, daneben erhielt er bis heute weltweit 17 Silberne, 95 Goldene und 103 Platin-Schallplatten.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1970 Eric Clapton 6
(17 Wo.)
13
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1970
Verkäufe: 500.000+
1974 461 Ocean Boulevard 11
(24 Wo.)
3
(19 Wo.)
1
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1974
Verkäufe: 670.000+
1975 There’s One in Every Crowd 15
(8 Wo.)
21
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1975
Verkäufe: 60.000+
1976 No Reason to Cry 8
(7 Wo.)
15
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1976
Verkäufe: 60.000+
1977 Slowhand 23
(13 Wo.)
2
(74 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1977
Verkäufe: 3.300.000+
1978 Backless 24
(4 Wo.)
18
(12 Wo.)
8
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1978
Verkäufe: 1.160.000+
1981 Another Ticket 26
(10 Wo.)
18
(8 Wo.)
7
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 1981
Verkäufe: 550.000+
1983 Money and Cigarettes 22
(17 Wo.)
13
(17 Wo.)
16
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1983
Verkäufe: 500.000+
1985 Behind the Sun 15
(15 Wo.)
30
(2 Wo.)
3
(13 Wo.)
8
(14 Wo.)
34
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 1985
Verkäufe: 1.000.000+
1986 August 32
(12 Wo.)
23
(7 Wo.)
3
(46 Wo.)
37
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 1986
Verkäufe: 800.000+
1989 Journeyman 16
(32 Wo.)
29
(1 Wo.)
7
(18 Wo.)
2
(32 Wo.)
16
(51 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 1989
Verkäufe: 2.550.000+
1994 From the Cradle 6
(28 Wo.)
1
(16 Wo.)
1
(22 Wo.)
1
(18 Wo.)
1
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 1994
Verkäufe: 5.140.500+
1998 Pilgrim 3
(34 Wo.)
4
(16 Wo.)
4
(15 Wo.)
6
(15 Wo.)
4
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. März 1998
Verkäufe: 3.280.183+
2001 Reptile 2
(13 Wo.)
2
(12 Wo.)
2
(16 Wo.)
7
(7 Wo.)
5
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. März 2001
Verkäufe: 955.000+
2004 Me and Mr. Johnson 8
(10 Wo.)
5
(9 Wo.)
7
(11 Wo.)
10
(8 Wo.)
6
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. März 2004
Verkäufe: 700.000+
2004 Sessions for Robert J 74
(1 Wo.)
172
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2004
2005 Back Home 2
(9 Wo.)
9
(5 Wo.)
4
(7 Wo.)
19
(3 Wo.)
13
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2005
Verkäufe: 600.000+
2010 Clapton 3
(15 Wo.)
5
(9 Wo.)
4
(12 Wo.)
7
(6 Wo.)
6
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 2010
Verkäufe: 220.000+
2013 Old Sock 5
(13 Wo.)
7
(7 Wo.)
11
(7 Wo.)
13
(6 Wo.)
7
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. März 2013

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1973 Eric Clapton’s Rainbow Concert 19
(4 Wo.)
18
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. September 1973
Verkäufe: 60.000+
1975 E.C. Was Here 34
(34 Wo.)
14
(6 Wo.)
20
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1975
Verkäufe: 60.000+
1980 Just One Night 16
(19 Wo.)
18
(8 Wo.)
7
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1980
Verkäufe: 660.000+
1991 24 Nights 48
(10 Wo.)
19
(5 Wo.)
17
(7 Wo.)
38
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 1991
Verkäufe: 600.000+
1992 Unplugged 3
(71 Wo.)
3
(46 Wo.)
3
(47 Wo.)
2
(865 Wo.)
1
(137 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. August 1992
Verkäufe: 16.453.034+
2002 One More Car, One More Rider 21
(11 Wo.)
37
(3 Wo.)
26
(5 Wo.)
69
(1 Wo.)
43
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2002
Verkäufe: 50.000+
2007 Live 1986 Erstveröffentlichung: 12. März 2007
Verkäufe: 60.000+
2009 Live from Madison Square Garden 8
(33 Wo.)
25
(10 Wo.)
33
(7 Wo.)
40
(2 Wo.)
14
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Mai 2009
Verkäufe: 100.000+
2011 Play the Blues: Live from Jazz at Lincoln Center 8
(5 Wo.)
11
(3 Wo.)
18
(4 Wo.)
40
(1 Wo.)
31
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 2011
Verkäufe: 320.000+

Kollaborationsalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1997 Retail Therapy als T.D.F.
mit Simon Climie
2000 Riding with the King 2
(22 Wo.)
3
(16 Wo.)
3
(20 Wo.)
15
(15 Wo.)
3
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2000, mit BB King
Verkäufe: 3.889.000+
2006 The Road to Escondido 2
(20 Wo.)
3
(12 Wo.)
7
(16 Wo.)
50
(1 Wo.)
23
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 2006, mit JJ Cale
Verkäufe: 810.000+
2014 The Breeze – An Appreciation of JJ Cale 2
(… Wo.)
8
(10 Wo.)
3
(15 Wo.)
3
(7 Wo.)
2
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2014
u.a. mit Mark Knopfler, Tom Petty

Kompilationsalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1972 The History of Eric Clapton 20
(6 Wo.)
6
(42 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1972
Verkäufe: 500.000+
1972 Eric Clapton at His Best 87
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1972
1973 Clapton 6
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1973
1981 Steppin’ Out Erstveröffentlichung: 1981
1982 Timepieces: The Best of Eric Clapton 20
(16 Wo.)
101
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 1982
Verkäufe: 7.205.000+
1983 Time Pieces Vol. II Live in the Seventies 115
(… Wo.)
137
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1983
Verkäufe: 100.000+
1984 Backtrackin’ 29
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1984
1987 The Cream of Eric Clapton 3
(104 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1987
Verkäufe: 950.000+
1988 Crossroads 34
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1988
Verkäufe: 3.000.000+
1991 Story 17
(16 Wo.)
24
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
Verkäufe: 135.000+
1993 Stages Erstveröffentlichung: 27. Mai 1993
Verkäufe: 60.000+
1993 The Best of Eric Clapton Erstveröffentlichung: 28. Juni 1993
Verkäufe: 100.000+
1995 The Cream of Clapton 17
(11 Wo.)
52
(6 Wo.)
80
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. März 1995
Verkäufe: 5.440.000+
1996 Crossroads 2: Live in the Seventies 137
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1996
1996 Strictly the Blues Erstveröffentlichung: 2. September 1996
Verkäufe: 60.000+
1996 The Blues Years Erstveröffentlichung: 26. Juli 1999
Verkäufe: 60.000+
1999 Blues 52
(2 Wo.)
52
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1999
Verkäufe: 560.000+
1999 Clapton Chronicles: The Best of Eric Clapton 3
(25 Wo.)
1
(16 Wo.)
5
(19 Wo.)
6
(21 Wo.)
20
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 1999
Verkäufe: 2.465.562+
2003 Martin Scorsese Presents the Blues: Eric Clapton Erstveröffentlichung: 9. September 2003
2007 Complete Clapton 41
(12 Wo.)
20
(14 Wo.)
32
(6 Wo.)
2
(24 Wo.)
14
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 2006
Verkäufe: 822.500+

Soundtrackalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1985 Edge of Darkness 65
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 1985
1992 Rush 65
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Januar 1992
Verkäufe: 550.000+

Videoalben, DVDs und Filme[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1997 Unplugged Erstveröffentlichung: 21. Mai 1997, aufgenommen 1992
Verkäufe: 165.000+
1998 The Cream of Eric Clapton Erstveröffentlichung: 29. April 1998
Verkäufe: 100.000+
1999 24 Nights Erstveröffentlichung: 9. März 1999, aufgenommen 1990/91
Verkäufe: 65.000+
1999 Clapton Chronicles: The Best of Eric Clapton Erstveröffentlichung: 12. Oktober 1999
Verkäufe: 15.000+
1999 In Concert: A Benefit for the Crossroads Centre at Antigua Erstveröffentlichung: 26. Oktober 1999
Verkäufe: 170.000+
2001 Live in Hyde Park Erstveröffentlichung: 16. Juni 2001, aufgenommen 1996
Verkäufe: 40.000+
2002 One More Car, One More Rider Erstveröffentlichung: 5. November 2002
Verkäufe: 165.000+
2003 Concert for George Erstveröffentlichung:10. Oktober 2003, aufnahme 2002
Verkäufe: 105.000+
2003 Live 1986 Erstveröffentlichung: 2003, aufgenommen 1986
Verkäufe: 37.500+
2004 Crossroads Guitar Festival 2004 Erstveröffentlichung: 29. November 2004
Verkäufe: 1.115.000+
2004 Sessions for Robert J Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2004
2005 Legends: Live at Montreux 1997 Erstveröffentlichung: 2005, aufgenommen 1997
mit Marcus Miller, David Sanborn, Joe Sample und Steve Gadd
2006 Live at Montreux 1986 99
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. September 2006, aufgenommen 1986
Verkäufe: 70.000+
2007 Crossroads Guitar Festival 2007 72
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. November 2007
Verkäufe: 666.000+
2009 Eric Clapton and Steve Winwood: Live From Madison Square Garden mit Steve Winwood, Erstveröffentlichung: 19. Mai 2009
Verkäufe: 225.000+
2010 Crossroads Guitar Festival 2010 25
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. November 2010
Verkäufe: 510.000+
2011 Play the Blues: Live from Jazz at Lincoln Center mit Wynton Marsalis, Erstveröffentlichung: 13. September 2011
Verkäufe: 50.000+
2013 Crossroads Guitar Festival 2013 5
(19 Wo.)
63
(1 Wo.)
50
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. November 2013
Verkäufe: 185.000+
2014 Planes, Trains and Eric 65
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 2014

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1970 After Midnight 18
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1972 Layla 4
(21 Wo.)
10
(25 Wo.)
Veröffentlichung als Re-Release
1972 Let It Rain 48
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1974 I Shot the Sheriff 4
(16 Wo.)
19
(4 Wo.)
9
(11 Wo.)
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung:
Verkäufe: 500.000+
1974 Willie and the Hand Jive 26
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1975 Swing Low, Sweet Chariot 19
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1975 Knockin’ on Heaven’s Door 38
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1976 Hello Old Friend 24
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1977 Carnival 22
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1977 Lay Down Sally 39
(6 Wo.)
3
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung:
Verkäufe: 500.000+
1977 Wonderful Tonight 16
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung:
Verkäufe: 700.000+
1977 Promises 37
(7 Wo.)
9
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1979 Watch Out for Lucy 40
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1980 Tulsa Time 30
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1980 Cocaine 30
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung:
Verkäufe: 40.000+
1980 Blus Power (live) 76
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1981 I Can’t Stand It 10
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1981 Another Ticket 78
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1983 Ain’t Going Down Erstveröffentlichung:
1983 I’ve Got a Rock ’n’ Roll Heart 18
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1983 The Shape You’re In 75
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1985 Forever Man 51
(4 Wo.)
26
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1985 See What Love Can Do 89
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1985 Edge of Darkness 65
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung:
mit Michael Kamen
1987 Behind the Mask 15
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1987 Tearing Us Apart 56
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung:
mit Tina Turner
1987 Holy Mother 95
(… Wo.)
Erstveröffentlichung:
1989 Pretending 55
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1990 No Alibis 53
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1990 Bad Love 25
(7 Wo.)
88
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1991 Wonderful Tonight (live) 71
(5 Wo.)
17
(2 Wo.)
30
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1992 Layla (Unplugged) 35
(20 Wo.)
28
(6 Wo.)
45
(3 Wo.)
12
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung:
Verkäufe: 500.000+
1992 Tears in Heaven 42
(10 Wo.)
10
(12 Wo.)
7
(15 Wo.)
5
(12 Wo.)
2
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung:
Verkäufe: 1.535.000+
1992 Runaway Train 41
(11 Wo.)
22
(5 Wo.)
15
(8 Wo.)
31
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung:
mit Elton John
1992 It’s Probably Me 22
(15 Wo.)
16
(12 Wo.)
30
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juni 1992
mit Sting
1994 Motherless Child 63
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1995 Love Can Build a Bridge 62
(10 Wo.)
18
(8 Wo.)
21
(10 Wo.)
1
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 1995, Verkäufe: 200.000+
mit Cher, Chrissie Hynde & Neneh Cherry
1996 Change the World 30
(22 Wo.)
10
(18 Wo.)
21
(15 Wo.)
18
(5 Wo.)
5
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung:
Verkäufe: 689.000+
1998 My Father’s Eyes 57
(9 Wo.)
18
(12 Wo.)
31
(14 Wo.)
33
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1998 Born in Time 88
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1998 Circus 39
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1999 Blue Eyes Blue 84
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung:
1999 (I) Get Lost 83
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. November 1999
2000 Forever Man (How Many Times) 26
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung:
mit Beatchuggers
2000 Riding with the King Erstveröffentlichung:
mit BB King
2001 Believe in Life Erstveröffentlichung:
2001 I Ain’t Gonna Stand for It 63
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung:
2004 Milkcow's Calf Blues Erstveröffentlichung:

Als Gastmusiker[Bearbeiten]

1966 bis 1979[Bearbeiten]

1980 bis 2000[Bearbeiten]

2001 bis 2010[Bearbeiten]

  • 2001: Jimmy Page: Guitar for Hire: The 60s Sessions
  • 2001: VA: Tommy: Original Soundtrack Recording
  • 2001: Jools Holland: Small World Big Band
  • 2001: Paul McCartney: Freedom
  • 2002: David Sanborn: The Essentials
  • 2002: Bob Dylan: Doin’ Dylan 2
  • 2003: Jools Holland: Jack o the Green: Small World Big Band Friends 3
  • 2003: Willie Nelson: Live and Kickin’
  • 2003: George Harrison: Concert for George
  • 2003: Ringo Starr: Never Without You, Imagine Me There
  • 2003: VA: An Interpretation of Stevie Wonder’s SongsHigher Ground
  • 2004: Toots & the Maytals: True Love
  • 2004: Joe Cocker: Heart & Soul - I Put A Spell On You
  • 2004: Zucchero: Zu & Co: Live at the Royal Albert Hall
  • 2004: Rod Stewart: Blue Moon
  • 2004: The Crickets: The Crickets and Their Buddies

2011 bis heute[Bearbeiten]

  • 2012: Paul McCartney: Kisses on the Bottom

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Studioalben
Album Auszeichnungen Verkäufe
Eric Clapton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold)[3] +500.000
461 Ocean Boulevard AustralienAustralien AUS (2x Gold)[4], Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +670.000
There’s One in Every Crowd Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber) +60.000
No Reason to Cry Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber) +60.000
Slowhand Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), KanadaKanada KAN (2x Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (3x Platin) +3.300.000
Backless Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber), KanadaKanada KAN (Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Platin) +1.160.000
Another Ticket KanadaKanada KAN (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +550.000
Money and Cigarettes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold)[5] +500.000
Behind the Sun Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Platin) +1.000.000
August Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +800.000
Journeyman FrankreichFrankreich FRA (Gold), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Platin), KanadaKanada KAN (Platin), NiederlandeNiederlande NLD (Gold), SchweizSchweiz SWI (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (2x Platin) +2.550.000
Rush KanadaKanada KAN (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +550.000
From the Cradle DeutschlandDeutschland DEU (Gold), Europaische UnionEuropäische Union EU (Platin), FrankreichFrankreich FRA (2x Platin), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber), JapanJapan JPN (Platin), NiederlandeNiederlande NLD (2x Platin),
OsterreichÖsterreich ÖST (Gold), SchwedenSchweden SWE (Gold), SpanienSpanien SPA (Platin), SchweizSchweiz SWI (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (3x Platin)
+5.140.500
Pilgrim AustralienAustralien AUS (Gold), DeutschlandDeutschland DEU (Platin), Europaische UnionEuropäische Union EU (Platin), FinnlandFinnland FIN (Platin), FrankreichFrankreich FRA (Platin), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber),
JapanJapan JPN (Platin), KanadaKanada KAN (2x Platin), NorwegenNorwegen NOR (Platin), OsterreichÖsterreich ÖST (Platin), PolenPolen POL (2x Platin), SchwedenSchweden SWE (Platin),
SpanienSpanien SPA (Gold), SchweizSchweiz SWI (Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Platin)
+3.280.183
Reptile BrasilienBrasilien BRA (Gold), DeutschlandDeutschland DEU (Platin), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), KanadaKanada KAN (Gold), SchweizSchweiz SWI (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +955.000
Me and Mr. Johnson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber), KanadaKanada KAN (Gold), UngarnUngarn HUN (Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +700.000
Back Home JapanJapan JPN (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +600.000
Clapton BrasilienBrasilien BRA (Gold), DanemarkDänemark DNK (Gold), DeutschlandDeutschland DEU (Gold), FrankreichFrankreich FRA (Gold), PolenPolen POL (Gold) +220.000
Livealben
Album Auszeichnungen Verkäufe
Eric Clapton’s Rainbow Concert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber) +60.000
E.C. Was Here Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber) +60.000
Just One Night KanadaKanada KAN (Platin), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +660.000
24 Nights Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +600.000
Unplugged ArgentinienArgentinien ARG (3x Platin), AustralienAustralien AUS (8x Platin), BelgienBelgien BEL (2x Platin), BrasilienBrasilien BRA (2x Platin), DeutschlandDeutschland DEU (5x Gold),
FinnlandFinnland FIN (2x Platin), FrankreichFrankreich FRA (2x Platin), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (4x Platin), JapanJapan JPN (4x Platin), KanadaKanada KAN (Diamant),
NiederlandeNiederlande NLD (2x Platin), OsterreichÖsterreich ÖST (2x Platin), PolenPolen POL (2x Platin), SchwedenSchweden SWE (Platin), SpanienSpanien SPA (3x Platin),
SchweizSchweiz SWI (2x Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Diamant)
+16.453.034
One More Car, One More Rider BrasilienBrasilien BRA (Gold) +50.000
Live 1986 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber) +60.000
Live from Madison Square Garden DeutschlandDeutschland DEU (Gold) +100.000
Play the Blues: Live from Jazz at Lincoln Center BrasilienBrasilien BRA (Gold), DeutschlandDeutschland DEU (Platin), PolenPolen POL (2x Platin) +320.000
Kollaborationsalben
Album Auszeichnungen Verkäufe
Riding with the King AustralienAustralien AUS (Platin), DeutschlandDeutschland DEU (Gold), Europaische UnionEuropäische Union EU (Platin), FrankreichFrankreich FRA (Gold), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), JapanJapan JPN (Platin),
KanadaKanada KAN (2x Platin), NeuseelandNeuseeland NZL (Platin), OsterreichÖsterreich ÖST (2x Platin), SpanienSpanien SPA (Gold), SchweizSchweiz SWI (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (2x Platin)
+3.889.000
The Road to Escondido DeutschlandDeutschland DEU (Platin), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber), NeuseelandNeuseeland NZL (Platin), OsterreichÖsterreich ÖST (Gold), SchweizSchweiz SWI (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +810.000
Kompilationsalben
Album Auszeichnungen Verkäufe
The History of Eric Clapton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +500.000
Timepieces: The Best of Eric Clapton ArgentinienArgentinien ARG (Gold), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), OsterreichÖsterreich ÖST (3x Platin), SchweizSchweiz SWI (Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (7x Platin) +7.205.000
Time Pieces Vol. II Live in the Seventies Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold) +100.000
The Cream of Eric Clapton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (3x Platin), KanadaKanada KAN (Gold) +950.000
Crossroads Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (3x Platin) +3.000.000
Story FinnlandFinnland FIN (Gold), FrankreichFrankreich FRA (Gold), SchweizSchweiz SWI (Gold) +135.000
Stages Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber) +60.000
The Best of Eric Clapton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold) +100.000
The Cream of Clapton BelgienBelgien BEL (Gold), Europaische UnionEuropäische Union EU (2x Platin), FrankreichFrankreich FRA (Gold), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Platin), SchweizSchweiz SWI (Gold),
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (3x Platin)
+5.440.000
Strictly the Blues Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber) +60.000
The Blues Years Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber) +60.000
Blues Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +560.000
Clapton Chronicles: The Best of Eric Clapton ArgentinienArgentinien ARG (Platin), AustralienAustralien AUS (2x Platin), BrasilienBrasilien BRA (Gold), DeutschlandDeutschland DEU (Platin), FinnlandFinnland FIN (Gold),
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (2x Platin), KanadaKanada KAN (2x Platin), NeuseelandNeuseeland NZL (Gold), OsterreichÖsterreich ÖST (Platin), SchwedenSchweden SWE (2x Platin),
SchweizSchweiz SWI (Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Platin)
+2.465.562
Complete Clapton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Platin), IrlandIrland IRL (Platin), NeuseelandNeuseeland NZL (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +822.500
Videoalben, DVDs und Filme
Album Auszeichnungen Verkäufe
Unplugged BrasilienBrasilien BRA (Gold), FrankreichFrankreich FRA (Platin), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Platin) +165.000
The Cream of Eric Clapton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Platin) +100.000
24 Nights AustralienAustralien AUS (Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +65.000
Clapton Chronicles: The Best of Eric Clapton AustralienAustralien AUS (Platin) +15.000
Live in Hyde Park AustralienAustralien AUS (Platin), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold) +40.000
In Concert: A Benefit for the Crossroads Centre at Antigua AustralienAustralien AUS (Platin), BrasilienBrasilien BRA (Gold), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), KanadaKanada KAN (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Platin) +170.000
One More Car, One More Rider ArgentinienArgentinien ARG (Platin), BrasilienBrasilien BRA (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Platin) +165.000
Concert for George AustralienAustralien AUS (5x Platin), KanadaKanada KAN (3x Platin) +105.000
Live 1986 AustralienAustralien AUS (Gold), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), KanadaKanada KAN (Gold) +37.500
Crossroads Guitar Festival 2004 AustralienAustralien AUS (3x Platin), FrankreichFrankreich FRA (Platin), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Gold), KanadaKanada KAN (3x Platin),
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (10x Platin)
+1.115.000
Live at Montreux 1986 AustralienAustralien AUS (Platin), KanadaKanada KAN (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +70.000
Crossroads Guitar Festival 2007 AustralienAustralien AUS (Platin), DeutschlandDeutschland DEU (Gold), FrankreichFrankreich FRA (Platin), NeuseelandNeuseeland NZL (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (6x Platin) +666.000
Live from Madison Square Garden DeutschlandDeutschland DEU (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (2x Platin) +225.000
Crossroads Guitar Festival 2010 BrasilienBrasilien BRA (Platin), DeutschlandDeutschland DEU (Platin), PolenPolen POL (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (4x Platin) +510.000
Play the Blues: Live from Jazz at Lincoln Center BrasilienBrasilien BRA (Platin) +50.000
Crossroads Guitar Festival 2013 BrasilienBrasilien BRA (Gold), DeutschlandDeutschland DEU (Platin), KanadaKanada KAN (Platin), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Platin) +185.000
Singles
Auskopplung Auszeichnungen Verkäufe
I Shot the Sheriff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +500.000
Lay Down Sally Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +500.000
Wonderful Tonight Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +700.000
Cocaine KanadaKanada KAN (Gold) +40.000
Layla (Unplugged) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +500.000
Tears in Heaven AustralienAustralien AUS (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold, Platin) +1.535.000
Love Can Build a Bridge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR (Silber) +200.000
Change the World AustralienAustralien AUS (Gold), FrankreichFrankreich FRA (Gold), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Gold) +689.000

Statistiken & Quellen[Bearbeiten]

Land Silber Gold Platin Diamant Quellen
ArgentinienArgentinien Argentinien 0 1 3 0 capif.org.ar
AustralienAustralien Australien 0 5 11 0 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien 0 1 1 0 ultrapop.be
BrasilienBrasilien Brasilien 0 9 3 0 abpd.org.br
DanemarkDänemark Dänemark 0 1 0 0 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 7 7 0 musikindustrie.de
Europaische UnionEuropäische Union Europäische Union 0 0 4 0 ifpi.org
FinnlandFinnland Finnland 0 2 2 0 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich 0 6 5 0 snepmusique.com
IrlandIrland Irland 0 0 1 0 irishcharts.ie
KanadaKanada Kanada 0 9 10 1 musiccanada.com
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 2 3 0 rianz.org.nz, radioscope.net.nz
NiederlandeNiederlande Niederlande 0 1 2 0 ifpi.nl
NorwegenNorwegen Norwegen 0 0 1 0 ifpi.no
PolenPolen Polen 0 2 3 0 zpav.pl
OsterreichÖsterreich Österreich 0 2 5 0 ifpi.at
SpanienSpanien Spanien 0 2 2 0 mediafire.com
SchwedenSchweden Schweden 0 1 3 0 ifpi.se
SchweizSchweiz Schweiz 0 7 4 0 swisscharts.com
UngarnUngarn Ungarn 0 0 1 0 mahasz.hu
JapanJapan Japan 0 1 4 0 riaj.or.jp
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 17 13 7 0 bpi.co.uk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 23 21 1 riaa.com
Insgesamt 17 95 103 2

Ergänzende Belege[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Chartquellen: DE1 DE2/AT/CH UK US
  2. nur auf dem Titel „They Dance Alone“
  3. Gold-Auszeichnung Eric Clapton, equipboard.com
  4. 2x Gold-Auszeichnung 461 Ocean Boulevard, equipboard.com
  5. Gold-Auszeichnung Money and Cigarettes, equipboard.com