Eric Nesterenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Eric Nesterenko Eishockeyspieler
Eric Nesterenko
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. Oktober 1933
Geburtsort Flin Flon, Manitoba, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1949–1953 Toronto Marlboros
1953–1956 Toronto Maple Leafs
1956–1972 Chicago Black Hawks
1972–1973 Lausanne Hockey Club
1973–1974 Chicago Cougars
1975–1976 Trail Smoke Eaters

Eric Paul Nesterenko (* 31. Oktober 1933 in Flin Flon, Manitoba) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und -trainer, der in seiner aktiven Zeit von 1949 bis 1974 unter anderem für die Toronto Maple Leafs und Chicago Black Hawks in der National Hockey League sowie die Chicago Cougars in der World Hockey Association gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Nesterenko wurde als Sohn ukrainischstämmiger Eltern, die nach Kanada ausgewandert waren, geboren. Seine Eltern legten wert auf seine Ausbildung, auch in seiner Freizeit spielte er gerne auf den Seen Manitobas Eishockey. Im Alter von elf Jahren zor er mit seinen Eltern nach Toronto, wo er erstmals organisiert Eishockey spielte. Dort wurde auch Conn Smythe, der General Manager der Toronto Maple Leafs, auf ihn aufmerksam. Mit seinem Talent ragte er in seiner Altersstufe heraus und galt als Torontos Gegenstück zu Montréals Jean Béliveau.

Nach guten Leistungen bei den Toronto Marlboros in der Ontario Hockey League kam er schon in der Saison 1951/52 zu seinem ersten Einsatz in der National Hockey League. Im Jahr darauf pendelte er noch zwischen den Marlboros und Maple Leafs, bevor er endgültig den Durchbruch schaffte. Die großen Erwartungen, die in ihn gesteckt wurden, konnte er jedoch nicht erfüllen. Er seinerseits warf den Maple Leafs vor, dass er zu sehr in das System gezwängt würde und man ihm keinen Platz ließ, sein Potential und seine Kreativität zu entfalten. In diesem Streit schickten die Verantwortlichen ihn zu den Winnipeg Warriors in die Western Hockey League, mit denen er den Titel der Liga gewinnen konnte.

Nach Ende der Saison verkauften ihn die Maple Leafs gemeinsam mit Harry Lumley für 40.000 US-Dollar an die Chicago Black Hawks. Nesterenko glaubte, dass damit seine Karriere beendet war und schrieb sich an der University of Toronto ein. Zusätzlich nahm er am Trainingslager der Toronto Argonauts einem kanadischen American Football-Team teil, die ihm auch einen Vertrag als Profi anboten. Nachdem die Black Hawks ihn aber unbedingt in ihrem Team haben wollten, kam es im Januar 1957 zu einer außergewöhnlichen Einigung. Nesterenko spielte nur an den Wochenenden für die Black Hawks und ging unter der Woche seinem Studium nach. Hierdurch war seine Integration in das Team erschwert und die Trainer waren über die Umstände nicht begeistert. Ab der folgenden Saison stand er den Black Hawks dann vollumfänglich zur Verfügung. Im Team bekam er eine neue Rolle und wurde zum defensiven Angreifer umgeschult. Hier wurde er zum wertvollen Spieler für Chicago und war einer der besten Unterzahlspieler seiner Zeit. In einer Reihe mit Tod Sloan und Ron Murphy half er in der Saison 1960/61 den Stanley Cup nach über 20 Jahren wieder nach Chicago zu holen. Jenseits der Eisfläche war er ein ungewöhnlicher Eishockeyspieler, der Theater, Opern und Museen besuchte. 1968 war er auch sehr in der Friedensbewegung sehr aktiv. Nach der Saison 1971/72 beendete er seine Karriere in der NHL und wechselte in die Schweiz. Dort war er als Spielertrainer des Lausanne Hockey Club aktiv und konnte auch seinem Hobby, dem Skifahren vermehrt nachgehen.

Noch einmal wandte er sich dem Profieishockey zu. In der neu gegründeten World Hockey Association spielte er für die Chicago Cougars, bei denen man nach Spielern, die in Chicago populär waren, suchte. 29 Spiele bestritt er für die Cougars.

Nicht zuletzt seine Leidenschaft zum Skifahren zog ihn nach Ende seiner aktiven Zeit in den amerikanischen Skiort Vail, wo er heute lebt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 21 1219 250 324 574 1273
NHL-Playoffs 15 124 13 24 37 127
WHA-Reguläre Saison 1 29 2 5 7 8
WHA-Playoffs

Weblinks[Bearbeiten]