Eric Stanton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eric Stanton (* 30. September 1926 in New York City; † 17. März 1999; eigentlich Ernest Stanzoni) war ein US-amerikanischer Zeichner russischer Abstammung von erotischen Comics und Illustrationen. Er gilt bis heute als ein Pionier der Fetisch-Kunst sowie als bedeutender Bondagekünstler des 20. Jahrhunderts.

Obwohl der Großteil seines Werks Szenen weiblicher Dominanz darstellt, schuf er auch Material mit umgekehrter Rollenverteilung. In einigen seiner späteren Arbeiten stellte er auch bisexuelle, homosexuelle und Transgender-Motive in das Zentrum seines Schaffens.

Die erste Arbeitsstelle bei den durch Irving Klaw gegründeten Movie Star News trat Stanton im Jahr 1947 an. Er erhielt den Job, nachdem er angab, besser als jeder andere dort angestellte Künstler zeichnen zu können.

Während dieser Zeit entstanden unter seinen Pseudonymen wie Savage und John Bee auch Arbeiten für La Revue Érotique.

Zwischen 1958 und 1966 teilte er sich ein Studio mit Steve Ditko, dem Mitschöpfer Spider-Mans. Einige der Arbeiten Stantons aus diesem Zeitraum zeigen einen intensiven künstlerischen Einfluss Ditkos. Einige Kritiker meinen sogar, sehr deutliche Hinweise auf eine Zusammenarbeit der beiden Künstler zu erkennen. Ditko verneinte wiederholt eigene Beiträge zum Werk Stantons.

Nach Klaws Tod 1966 hielt sich Stanton finanziell über Wasser, indem er seine Kunst selbst verlegte und sie über fast schon konspirative Netzwerke an Abonnenten und Förderer verteilte. Seine fotokopierte Stantoons Series wurde bis zu seinem Tod 1999 weitergeführt. Die Serie führte viele Konzepte aus der Nach-Klaw-Zeit fort, unter anderem Blunder Broad (eine sexy Parodie auf Wonder Woman) und die Princkazons.

Zensur[Bearbeiten]

Die Werke Stantons unterlagen immer wieder der Zensur. In Deutschland sind von den 4 Bänden der Reihe The Best of Stanton (Editions Dominique Leroy, Paris) die Bände 2, 3 und 4 seit dem 31. Juli 1984 indiziert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Eric Kroll, The Art of Eric Stanton: For the Man Who Knows His Place. Taschen, 1997 ISBN 3-8228-8499-5.
  • Burckhard Riemschneider, Eric Stanton, Reunion in Ropes. Taschen, 2001. ISBN 3-8228-5529-4.
  • Eric Kroll, Eric Stanton: She Dominates All and Other Stories. Taschen, 2001. ISBN 3-8228-5565-0.

Weblinks[Bearbeiten]