Eric Vail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Eric Vail Eishockeyspieler
Eric Vail
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. September 1953
Geburtsort Timmins, Ontario, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Amateur Draft 1973, 2. Runde, 21. Position
Atlanta Flames
WHA Amateur Draft 1973, 3. Runde, 29. Position
Québec Nordiques
Spielerkarriere
1970–1972 Niagara Falls Flyers
1972–1973 Sudbury Wolves
Sault Ste. Marie Greyhounds
1973–1980 Atlanta Flames
1980–1981 Calgary Flames
1981–1982 Detroit Red Wings
1982–1983 Adirondack Red Wings

Eric Douglas Vail (* 16. September 1953 in Timmins, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der von 1973 bis 1983 für die Atlanta Flames bzw. Calgary Flames und Detroit Red Wings in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Vail spielte während seiner Zeit in der Juniorenklasse bei den Niagara Falls Flyers, Sault Ste. Marie Greyhounds und Sudbury Wolves in der Ontario Hockey Association. Seine körperliche Stärke brachte ihm den Spitznamen „Big Train“ ein, den früher auch NHL-Legende Lionel Conacher innehatte. Beim NHL Amateur Draft 1973 wählten ihn die Atlanta Flames in der zweiten Runde an 21. Stelle aus.

Die Saison 1973/74 begann der Stürmer bei den Omaha Knights in der Central Hockey League, schaffte jedoch im Verlauf der Spielzeit den Sprung in die NHL. Bei seinen 23 Einsätzen für die Flames gelangen ihm elf Scorerpunkte. Mit weniger als 25 absolvierten Spielen galt er in der folgenden Saison 1974/75 noch als Rookie. Nun war er Stammspieler im Kader der Flames und erzielte 39 Treffer für sein Team. Dies brachte ihm die Auszeichnung mit der Calder Memorial Trophy als bestem Rookie der Liga ein. Er war damit der erste Spieler der Flames, der eine derartige Auszeichnung erhielt. In dieser Zeit zählte er zu den wenigen positiven Erscheinungen im eher enttäuschenden Team Atlantas. Er vertrat das Team 1977 beim NHL All-Star Game. In diesem Jahr vertrat er Kanada auch bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 1977 in Wien. Mit 83 Punkten war die Saison 1978/79 die erfolgreichste in seiner Karriere. Er zog mit dem Team 1980 nach Calgary um. Kurz nach Anfang seiner zweiten Saison bei den Calgary Flames wurde er an die Detroit Red Wings abgegeben. Hier musste er schon in seinem ersten Jahr vereinzelt ins American Hockey League-Farmteam zu den Adirondack Red Wings. Nachdem er dort die komplette nächste Spielzeit verbringen musste, beendete er 1983 seine Karriere.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 14 586 86 116 202 596
Playoffs 9 51 4 7 11 56

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]