Eric Weisstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eric Wolfgang Weisstein (* 18. März 1969 in Bloomington (Indiana)) ist ein US-amerikanischer Enzyklopädist der Mathematik und Astronom. Er ist der Verfasser der Internet-Enzyklopädie MathWorld.

Weisstein studierte Physik und Astronomie an der Cornell University mit dem Bachelor-Abschluss 1990 und wurde 1996 am Caltech in Planetologie promoviert (Millimeter/Submillimeter Fourier Transform Spectroscopy of Jovian Planet Atmospheres). Als Student arbeitete er am Arecibo-Observatorium und am Goddard Space Flight Center, wo er mit Visualisierungssoftware für Hurrikans befasst war. 1996 ging er an die University of Virginia. Bereits 1995 hatte er begonnen, an einer Internet-Enzyklopädie der Mathematik zu arbeiten, aus der ein Buchprojekt mit der CRC Press wurde (CRC Concise Encyclopedia of Mathematics, in 1. Auflage 1999 erschienen). 1999 ging er als Enzyklopädist zu Wolfram Research, um am weiteren Ausbau von MathWorld zu arbeiten. Wegen eines Urheberrechtsstreits mit CRC Press war MathWorld ab Oktober 2000 etwa ein Jahr offline, bevor sich Wolfram Research mit dem Verlag einigte. Das gab den Anstoß für eine weitere Internet-Enzyklopädie der Mathematik, PlanetMath, die aber kollaborativ erstellt wird. 2002 begann Weisstein an einer neuen Web-Enzyklopädie ScienceWorld mit Schwerpunkt in Naturwissenschaften und er plant weitere Enzyklopädien[1]. Bei Wolfram Research arbeitet er auch an der Weiterentwicklung von deren Hauptprodukt Mathematica mit - er ist Experte für Mathematica seit den 1990er Jahren, integrierte Mathematica in MathWorld durch Verfassen zahlreicher Mathematica Notebooks zu den Artikelinhalten und berät die Entwickler.

Von den rund 13000 Einträgen bei MathWorld stammen die meisten von Weisstein.

Er war Berater der CBS-Fernsehserie Numbers.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Enzyklopädie-Projekte von Weisstein