Erich Kestin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich Kestin (* 25. Juni 1895 in Berlin; † 22. Mai 1969 ebenda) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Seine Schauspielausbildung erhielt er bei Anna Uhlig und war dann von 1914 bis 1918 als Kriegsfreiwilliger Teilnehmer am Ersten Weltkrieg. Nach Kriegsende stand er auf zahlreichen Berliner Bühnen.

Als Filmschauspieler war Erich Kestin vor allem in den 1930er-Jahren ein vielbeschäftigter Nebendarsteller, der in vielen namhaften Produktionen mitspielte. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören Hokuspokus, Ihre Hoheit befiehlt, Krach im Hinterhaus und Gasparone. In den Kriegsjahren sah man ihn in Quax, der Bruchpilot und Germanin.

Nach dem Krieg wirkte Erich Kestin kaum mehr in einem Film mit. Er trat im Berliner RIAS zusammen mit Friedrich Steig als Komikerduo Schnorchel und Pinsel auf und wurde schließlich noch ein wichtiger Synchronsprecher, etwa als deutsche Stimme von John Qualen. Zudem war er in einer Reihe von Walt-Disney-Zeichentrickfilmen zu hören, darunter als Schlange Kaa in Das Dschungelbuch (1967). Seine letzte Synchronrolle hatte Kestin in der zweiten Synchronfassung von Susi und Strolch als schrulliger Professor.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Synchron[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ralf Schenk (Hrsg.): Vor der Kamera. Fünfzig Schauspieler in Babelsberg. Henschel Verlag, Berlin 1995, ISBN 3-89487-235-7.

Weblinks[Bearbeiten]