Erich Koschik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich Koschik (* 3. Januar 1913; † 21. Juli 1985) war ein deutscher Kanute, der 1936 eine olympische Bronzemedaille gewann.

Koschik startete für den Polizei SV Hamburg. Von 1934 bis 1936 gewann er dreimal in Folge die Deutsche Meisterschaft über 1000 Meter im Einer-Canadier. Bei der Europameisterschaft 1934 in Kopenhagen siegte er vor Josef Silný und Bohuslav Karlik aus der Tschechoslowakei. Bei der Olympischen Premiere des Kanusports 1936 in Berlin siegte im Einer-Canadier der Kanadier Francis Amyot, hinter Bohuslav Karlik gewann Koschik die Bronzemedaille.

Nach dem Zweiten Weltkrieg startete Erich Koschik erneut bei Deutschen Meisterschaften. 1947 gewann er zusammen mit Hans Wedemann den Titel im Zweier-Canadier über 1000 Meter, 1948 waren die beiden über 10.000 Meter erfolgreich.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]