Erich Zenger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich Zenger (* 5. Juli 1939 in Dollnstein/Bayern; † 4. April 2010 in Münster[1][2]) war ein römisch-katholischer Theologe und Universitätsprofessor. Er gilt als einer der bedeutendsten alttestamentlichen Bibelwissenschaftler seiner Zeit. Insbesondere machte er sich um den christlich-jüdischen Dialog verdient. Zenger ist vor allem durch seine Arbeiten am Psalmenbuch hervorgetreten. Seine „Einleitung in das Alte Testament“ gilt als ein Standardwerk der Bibelwissenschaften.

Wissenschaftlicher Werdegang[Bearbeiten]

Ab 1958 studierte er Philosophie (1961: Lic. phil.), Theologie (1965: Lic. theol.; 1971: Dr. theol.) und Orientalistik in Rom, Jerusalem, Heidelberg, Münster und Würzburg. 1964 wurde Zenger in Rom zum Priester geweiht.

1968 wurde er Wissenschaftlicher Assistent an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, ab 1970 in Würzburg.

1971 wurde Zenger Professor für Alttestamentliche Wissenschaft an der Universität Eichstätt, von 1973 bis 2004 lehrte er an der Westfälischen Wilhelms-Universität. 1982 lehnte er einen Ruf an die Universität Freiburg ab. Er erhielt mehrfach Gastprofessuren an der Dormitio-Abtei in Jerusalem. 1994 hatte er eine Gastprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin inne.

Von 1988 bis 1991 war Zenger Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen katholischen Alttestamentler.

Zenger hielt Gastvorlesungen/Gastvorträge an den Universitäten/Hochschulen in Berlin, Bochum, Bonn, Brixen, Dublin, Eichstätt, Essen, Frankfurt, Fribourg, Göttingen, Graz, Greifswald, Heidelberg, Jerusalem, Innsbruck, Kassel, Lausanne, Linz, Marburg, München, Paderborn, Passau, Regensburg, Salzburg, Sheffield, Tübingen, Wien, Würzburg. Die Abschiedsvorlesung vor seiner Emeritierung hielt er am 14. Juli 2004.

Ab 1976 war Zenger Mitglied im Gesprächskreis „Juden und Christen“ beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken, ab 1994 Mitglied der Arbeitsgruppe „Fragen des Judentums“ der Deutschen Bischofskonferenz.

Im Jahr 2001 erhielt Zenger den Herbert Haag-Preis „Für Freiheit in der Kirche“. Er war außerdem Träger der Buber-Rosenzweig-Medaille für das Jahr 2009.[3] Im August 2009 wurde er für sein wissenschaftliches Gesamtwerk und seine Verdienste um den jüdisch-christlichen Dialog mit dem mit 5.000 Euro dotierten Theologischen Preis der Salzburger Hochschulwochen ausgezeichnet.[4]

Bibliographie[Bearbeiten]

Monographien[Bearbeiten]

  • Die Sinai-Theophanie. Untersuchungen zum jahwistischen und elohistischen Geschichtswerk (fzb 3), Würzburg 1971
  • Gepredigte Bibel. Eröffnungsworte, Gebete, Predigten, Fürbitten, Würzburg 1971 (zusammen mit F.-J. Ortkemper)
  • Ein Grundtext biblischer Gotteserfahrung Ex 3-4: Methodische Auslegung (Theologie im Fernkurs Aufbaukurs Lb 5), Würzburg 1973
  • Exodus. Geschichten und Geschichte der Befreiung Israels (SBS 75), Stuttgart 1975, 2. Aufl. 1979 (zusammen mit P. Weimar)
  • Studienbrief „Altes Testament“ (Fernstudienlehrgang für katholische Religionspädagogik DIFF), Tübingen 1975
  • Durchkreuztes Leben. Besinnung auf Hiob, Freiburg 1976 (zusammen mit R. Böswald)
  • Studienbrief „Hermeneutik I. Methoden der Schrift- und Dogmenauslegung“ (Fernstudienlehrgang für katholische Religionspädagogik DIFF), Tübingen 1977 (zusammen mit Franz Joseph Schierse/J. Wohlmuth)
  • Das Buch Exodus (Geistl. Schriftlesung AT 7), Düsseldorf 1978, 3. Aufl. 1987 (Übersetzung ins Koreanische: 1990)
  • Der Gott der Bibel. Ein Sachbuch zu den Anfängen des alttestamentlichen Gottesglaubens, Stuttgart 1979, 3. Aufl. 1986 (Übersetzung ins Italienische: 1983; ins Portugiesische/Brasilianische: 1989)
  • Das Buch Judit (JSHRZ I/6), Gütersloh 1981
  • Durchkreuztes Leben. Hiob, Hoffnung für die Leidenden (Neuausg.), Freiburg 1981, 2. Aufl. 1982
  • Israel am Sinai. Analysen und Interpretationen zu Exodus 17-34, Altenberge 1982, 2. Aufl. 1985
  • Gottes Bogen in den Wolken. Komposition und Theologie der priesterschriftlichen Urgeschichte (SBS 112), Stuttgart 1983, 2. Aufl. 1987
  • Die Zukunft der Welt liegt auch in unserer Hand. Umweltschutz im Widerstreit der Interessen (Materialien zum lebenskundlichen Unterricht. Materialheft zum Thema des Monats Februar 1984, hg. v. Katholischen Militärbischofsamt Bonn), Bonn 1984
  • Das Buch Ruth (Zürcher Bibelkommentare: AT; 8), Zürich 1986, 2. durchges. u. erg. Aufl. 1992, ISBN 3-290-14740-1
  • Mit meinem Gott überspringe ich Mauern. Einführung in das Psalmenbuch, Freiburg 1987, 4. Aufl. 1993, ISBN 3-451-21094-0; Taschenbuchausgabe: HB 8810, Freiburg 1994
  • Köstlich ist’s vom Baum zu essen. Bilder und Texte zum Alten Testament, Münster 1988 (zusammen mit B. Kösters)
  • Das Erste Testament. Die jüdische Bibel und die Christen, Düsseldorf 1991, 4. Aufl. 1994 (Übersetzung ins Italienische: 1997, ins Tschechische: 1999)
  • Ich will die Morgenröte wecken. Psalmenauslegungen, Freiburg 1991, 4. Aufl. 1995; Taschenbuchausgabe: HB 8811, Freiburg 1994
  • Die Psalmen I. Psalm 1-50 (NEB), Würzburg 1993 (zusammen mit Frank-Lothar Hossfeld)
  • Am Fuß des Sinai. Gottesbilder des Ersten Testaments, Düsseldorf 1993, 2. Aufl. 1994 (Übersetzung ins Tschechische: 1996)
  • Ein Gott der Rache? Feindpsalmen verstehen (Biblische Bücher 1), Freiburg 1994, 2. Aufl. 1998 (Übersetzung ins Englische: 1996; Übersetzung ins Italienische 2005)
  • Der Gott Israels und die Völker. Untersuchungen zum Jesajabuch und zu den Psalmen (SBS 154), Stuttgart 1994 (zusammen mit N. Lohfink; Übersetzung ins Englische: 2000)
  • Einleitung in das Alte Testament (Kohlhammer Studienbücher Theologie 1), Stuttgart 1995, 7. Aufl. 2008 (zusammen mit G. Braulik u.a.; Übersetzung ins Portugiesische/Brasilianische: 2003, ins Italienische: 2005, ins Koreanische, Russische, Spanische in Vorbereitung)
  • Als Anfang schuf Gott. Biblische Schöpfungstheologien, Düsseldorf 1997 (zusammen mit K. Löning; Übersetzung ins Englische: 2000)
  • Die Nacht wird leuchten wie der Tag. Psalmenauslegungen, Freiburg 1997 (Neuausgabe: Mit meinem Gott überspringe ich Mauern. Ich will die Morgenröte wecken), ISBN 3-451-26379-3
  • Dein Angesicht suche ich. Neue Psalmenauslegungen, Freiburg 1998
  • Die Psalmen II. Psalm 51–100 (NEB) 40, Würzburg 2002 (zusammen mit F.-L. Hossfeld)
  • Psalmen 51-100 (HThKAT), Freiburg 2000, 3. Aufl. 2007 (zusammen mit F.-L. Hossfeld), 728 S., ISBN 3-451-26826-4 (Übersetzung ins Englische 2005)
  • Stuttgarter Altes Testament, Stuttgart 2004
  • Stuttgarter Psalter, Stuttgart 2005
  • Psalmen. Auslegungen 1-4, Freiburg 2008 (2003), ISBN 3-451-27615-1 (darin: Bd. 1: Mit meinem Gott überspringe ich Mauern. Bd. 2: Ich will die Morgenröte wecken. Bd. 3: Dein Angesicht suche ich. Bd. 4: Ein Gott der Rache? Feindpsalmen verstehen.)
  • Psalmen 101-150 (HThKAT), Freiburg 2008 (zusammen mit F.-L. Hossfeld), ISBN 3-451-26827-2

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • Gott der Lebenden und der Toten. Drei Ansprachen, Mainz 1976 (zusammen mit F.Kamphaus/J.B.Metz)
  • Künder des Wortes. Beiträge zur Theologie der Propheten. FS J.Schreiner, Würzburg 1982 (zusammen mit L.Ruppert/P.Weimar)
  • Dynamik im Wort. Lehre von der Bibel, Leben aus der Bibel, Stuttgart 1983 (zusammen mit J.Gnilka)
  • Tisa von der Schulenburg, Wie die Ränder einer Wunde. Bilder der Klage, Kevelaer 1983 (zusammen mit K.Richter)
  • Josef Schreiner. Segen für die Völker. Gesammelte Schriften zur Entstehung und Theologie des Alten Testaments, Würzburg 1987
  • Lehrerin der Gerechtigkeit. Studien zum Buch der Weisheit (Erfurter theologische Schriften 19) Leipzig 1990 (zusammen mit G.Hentschel)
  • Der eine Gott und die Göttin. Gottesvorstellungen des biblischen Israel im Horizont feministischer Theologie (QD 135), Freiburg 1991 (zusammen mit M.-Th.Wacker)
  • Israel und Kirche heute. Beiträge zum christlich-jüdischen Dialog. FS E.L. Ehrlich, Freiburg 1991 (zusammen mit M.Marcus/E.W.Stegemann)
  • Josef Schreiner. Leben nach der Weisung Gottes. Gesammelte Schriften zur Entstehung und Theologie des Alten Testaments II, Würzburg 1992
  • Der Neue Bund im Alten. Studien zur Bundestheologie der beiden Testamente (QD 146), Freiburg 1993
  • Neue Wege der Psalmenforschung. FS W. Beyerlin (HBS 1), Freiburg 1994, 21995 (zusammen mit K. Seybold)
  • Tora und Kanon. Studien zu ihrer Bedeutung in Judentum und Christentum (HBS 8), Freiburg 1995
  • Josef Schreiner. Der eine Gott Israels. Gesammelte Schriften zur Theologie des Alten Testaments III, Würzburg 1997
  • Lebendige Welt der Bibel. Entdeckungsreise in das Alte Testament, Freiburg 1997
  • Der Psalter in Judentum und Christentum (HBS 18), Freiburg 1998
  • Der Septuagintapsalter. Sprachliche und theologische Aspekte (HBS 32), Freiburg
  • „Mein Sohn bist du“ (Ps 2,7). Studien zu den Königspsalmen (SBS 192), Stuttgart 2002 (zusammen mit E.Otto)
  • Gottesstadt und Gottesgarten. Zu Geschichte und Theologie des Jerusalemer Tempels (QD 191), Freiburg 2002 (zusammen mit O.Keel)
  • „Wort JHWHs, das geschah …“ (Hos 11,1). Studien zum Zwölfprophetenbuch (HBS 35), Freiburg 2002
  • Ritual und Poesie. Zur Funktion von Gebeten und Psalmen im Alten Orient, im Judentum und im Christentum (HBS 37), Freiburg 2003

(Mit-) Herausgeberschaft von Reihen und Zeitschriften[Bearbeiten]

  • Herders Theologischer Kommentar zum Alten Testament (alleiniger Herausgeber: 54 Teilbände geplant)
  • Herders Biblische Studien (ab 1994, zusammen mit Hans-Josef Klauck)
  • Stuttgarter Bibelstudien (ab 1981)
  • Münsteraner Theologische Abhandlungen
  • Altes Testament und Moderne
  • Orbis Biblicus et Orientalis (ab 1978)
  • Biblische Zeitschrift
  • Freiburger Rundbrief
  • Jahrbuch Biblische Theologie
  • Kohlhammer Studienbücher Theologie

Literatur über Zenger[Bearbeiten]

Georg Steins: Ein theologischer Alttestamentler. Erich Zenger war leidenschaftlicher Bibelleser und Vermittler, in: Herder Korrespondenz 64 (2010) 307-312

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Münster: Alttestamentler Erich Zenger tot bei domradio.de, 5. April 2010 (aufgerufen am 5. April 2010)
  2. Die Tagespost vom 7. April 2010, S. 4.
  3. DDP: Buber-Rosenzweig-Medaille 2009 geht an Münsteraner Theologen Zenger, vom 5. Mai 2008, abgerufen am 5 Mai 2008
  4. Münster: Alttestamentler Erich Zenger tot bei domradio.de, 5. April 2010 (abgerufen am 18. April 2010)

Weblinks[Bearbeiten]