Erich von Friaul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich von Friaul († 799) war von 789 bis zu seinem Tod Herzog von Friaul.

Er spielte eine herausragende Rolle im Zuge der Awarenkriege von Karl dem Großen. Nach der Eroberung und Eingliederung des Awarenreiches durch die Franken herrschte Erich von Cividale aus als Präfekt in der karolingischen Pannonia inferior des Baierischen Ostlandes sowie über Istrien mit der oberen dalmatinischen Küste, die Krain und Slawonien. 799 wurde er von den Bewohnern Tarsatikas ermordet.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Walter Pohl: Die Awaren, Ein Steppenvolk in Mitteleuropa 567–822 n. Chr. 2 Aufl. München 2002, ISBN 3-406-48969-9


Vorgänger Amt Nachfolger
Unroch I. Markgraf von Friaul
789–799
Hunfrid