Erik-Jan De Boer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erik-Jan De Boer (* März 1967 in Amsterdam) ist ein aus den Niederlanden stammender oscarprämierter Filmtechniker, der sich auf visuelle Effekte spezialisiert hat und für die Firma Rhythm & Hues arbeitet.

Leben[Bearbeiten]

De Boer studierte Ende der 80er-Jahre Mode in Utrecht, wechselte schließlich aber zur Bild- und Medientechnik nach London. Nach sieben Jahre dort ging er 1996 auf Anraten seiner Mutter nach Los Angeles zu Rhythm & Hues.[1] Sein Debüt in Hollywood gab De Boer 1996 mit dem mehrfach preisgekrönten Streifen Der englische Patient. Es folgten Filme wie Stuart Little, Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia und Der Goldene Kompass.

2013 gewann De Boer den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte für das Drama von Aang Lee Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. American Dream - Erik-Jan De Boer