Erik Janiš

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erik Janiš (2007)

Erik Janiš (* 23. September 1987 in Olmütz) ist ein tschechischer Rennfahrer. Sein Bruder Jaroslav ist ebenfalls Rennfahrer.[1]

Janiš begann seine Motorsportkarriere 1994 im Kartsport, in dem er bis 2005 aktiv war. Unter anderem gewann er 2005 die europäische ICC-Meisterschaft. Nachdem er bereits 2003 an der deutschen Formel BMW teilgenommen hatte, wechselte er 2006 in den Tourenwagensport. Er wurde Sechster im tschechischen Škoda Octavia Cup und nahm zudem an einigen Rennen der deutschen Seat Leon Supercopa teil. 2007 gewann Janiš schließlich den Meistertitel des tschechischen Škoda Octavia Cups. Außerdem kehrte er in den Formelsport zurück und nahm an einigen Rennen der internationalen Formel Master und der A1GP-Serie teil.

2008 wechselte Janiš in die Formel-3-Euroserie zum deutschen Rennstall Mücke Motorsport. Während seine Teamkollegen Christian Vietoris und Mika Mäki Rennen gewinnen konnte, musste er sich mit siebten Plätzen als beste Ergebnisse zufriedengeben. Am Saisonende belegte er den 21. Gesamtrang, wurde jedoch bester Rookie.[2] 2009 kehrte Janiš in die internationale Formel Master zurück. Als Teamkollege von Alexander Rossi startete er für ISR Racing. Mit drei dritten Plätzen belegte er am Saisonende den sechsten Gesamtrang. Außerdem gelang es ihm bei jedem Rennen Punkte einzufahren.

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Erik and Jarek Janiš achieved four podium results at Adria“ (erikjanis.cz am 17. Mai 2009)
  2. Result archive f3euroseries.com

Weblinks[Bearbeiten]