Erik Möller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erik Möller (2012)

Erik Möller ist seit 2008 stellvertretender Geschäftsführer (Deputy Director) der Wikimedia Foundation in San Francisco. Vorher war er als freischaffender Journalist und Buchautor tätig. Seit 1998 schrieb er für c’t, taz und seit dem Jahr 2000 auch für Telepolis Artikel über P2P, Open Source und Wikipedia. Für Telepolis verfasste er auch die sechsteilige Serie GNU/Linux und Open Source: Die Reformation zum Anfassen. 2006 veröffentlichte er das Buch Die heimliche Medienrevolution - Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt verändern.[1] Im September 2006 ersetzte er Angela Beesley im Verwaltungsrat der Wikimedia Foundation und im Januar 2008 wurde er stellvertretender Geschäftsführer.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Persönliche Homepage