Erik Paulsen (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erik Paulsen

Erik Paulsen (* 14. Mai 1965 in Bakersfield, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2009 vertritt er den Bundesstaat Minnesota im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Erik Paulsen wurde in Kalifornien geboren, wuchs aber in Minneapolis (Minnesota) auf. Dort besuchte er die öffentlichen Schulen einschließlich der Chaska High School, die er im Jahr 1983 beendete. Danach studierte er bis 1987 am St. Olaf College in Northfield. Anschließend war er als Geschäftsmann tätig, ehe er sich der Politik zuwandte.

Erik Paulsen ist Mitglied der Republikanischen Partei. Er arbeitete im Stab von US-Senator Rudy Boschwitz und danach für den Kongressabgeordneten Jim Ramstad. Zwischen 1995 und 2008 war Paulsen Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Minnesota. Dort leitete er zwischen 2002 und 2006 die Fraktion der republikanischen Abgeordneten. Außerdem war er Mitglied in mehreren Ausschüssen. Im Jahr 2008 war er Redner bei der Republican National Convention in Saint Paul, auf der Senator John McCain als Präsidentschaftskandidat nominiert wurde.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2008 wurde Erik Paulsen im dritten Wahlbezirk von Minnesota in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt. Dort trat er am 3. Januar 2009 die Nachfolge von Jim Ramstad an, der seine Kandidatur maßgeblich unterstützt hatte. Paulsen ist Mitglied des Ausschusses für Finanzdienstleistungen und dreier Unterausschüsse. Er stimmte gegen die Gesundheitsreform von Präsident Barack Obama und lehnte auch andere Gesetzesvorschläge der Bundesregierung ab. Seine gegenwärtige Amtszeit läuft noch bis zum 3. Januar 2011.

Erik Paulsen ist verheiratet. Bis 2008 hatte er mit seiner Frau Kelly drei Töchter.

Weblinks[Bearbeiten]