Erik Spiekermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spiekermann, 2014

Erik Spiekermann (* 30. Mai 1947 in Stadthagen) ist ein deutscher Gestalter, Typograf, Schriftgestalter und Autor. Einige seiner Schriften, vor allem die FF Meta und die ITC Officina, werden von Fachleuten als moderne Klassiker angesehen. Spiekermann ist Honorarprofessor der Hochschule für Künste Bremen.

Leben[Bearbeiten]

Spiekermann als Sprecher auf der Beyond Tellerrand Konferenz 2014
Bekannte Schriften von Erik Spiekermann

Spiekermann studierte Kunstgeschichte in Berlin und finanzierte das Studium, das er vorzeitig abbrach, mit dem Betrieb einer Kellerdruckerei und dem Bass-Spielen in Bars. Danach zog er mit Frau Joan und Kind nach London um, wo er neben Lehrtätigkeiten u. a. am London College of Printing und als Berater für große Designunternehmen arbeitete. Dort entstanden seine ersten Schriftentwürfe für die H. Berthold AG (LoType, Berliner Grotesk).

1979 gründete Spiekermann in Berlin mit Florian Fischer und Dieter Heil die Designagentur MetaDesign und arbeitete vornehmlich für Firmen der grafischen Industrie – darunter H. Berthold AG, Scangraphic, Linotype, Adobe und Apple.

1989 betrieb Spiekermann − gemeinsam mit seiner Ehefrau − in Berlin die Gründung der Fontshop AG, eines der ersten Versandhäuser für Computerschriften. 1990 folgte − wiederum gemeinsam mit seiner Frau sowie zusätzlich mit Neville Brody − die Gründung des unabhängigen Schriftenhersteller (Foundry) FSI FontShop International. In dessen FontFont-Bibliothek, die heute als digitale Schriftbliothek eine hohe Bedeutung hat, veröffentlichte Spiekermann ab sofort seine Schriften, darunter moderne Klassiker wie die FF Meta, FF Meta Serif, FF Info oder FF Unit. Spiekermann unterstützte und förderte dabei immer auch andere Schriftgestalter, wie z. B. Albert-Jan Pool, den er zum Entwurf der erfolgreichen FF DIN anregte oder Ole Schäfer, der ihn z.B. beim Ausbau seiner Schriften ITC Officina und FF Info unterstützte.

1990 stießen Uli Mayer-Johanssen und Hans Ch. Krüger zur Geschäftsführung seiner Agentur und der Name wurde in MetaDesign plus geändert. 1992 kam ein Büro in San Francisco, 1995 eines in London und 2000 eines in Zürich dazu. MetaDesign Berlin betreute Projekte wie das Fahrgastinformationssystem für die Berliner Verkehrsbetriebe, für dessen Corporate Design aus der Frutiger die für den besonderen Einsatzzweck optimierte FF Transit entstand. Projekte waren und sind das graphische Erscheinungsbild der Stadt Berlin, das Leitsystem des Düsseldorfer Flughafens sowie die Leitagentur für das Corporate Design von Volkswagen und Audi. Mit dem Londoner Büro gewann er 1998 den Wettbewerb für die Gestaltung des Erscheinungsbildes der Stadt Glasgow als UK City of Architecture & Design 1999.

Wegen inhaltlicher Differenzen verließ Spiekermann die Firma MetaDesign im Sommer 2000. Kurz darauf unternahm er die Neugestaltung für The Economist in London und gründete die Branding- und Designagentur United Designers Network mit Büros in Berlin, London und San Francisco. Seit 2007 firmierte die Agentur als SpiekermannPartners und Anfang 2009 als EdenSpiekermann.[1]

Spiekermann ist Honorarprofessor an der Hochschule für Künste Bremen, Past President der International Society of Typographic Designers, sowie Präsidiumsmitglied im Internationalen Institut für Informationsdesign und im Rat für Formgebung sowie der Association Typographique Internationale (ATypI). Er ist Autor mehrerer Fachbücher über Schrift und Typografie sowie zahlreicher Artikel und Essays.

"Ich habe zu Buchstaben ein schon sehr emotionales, wenn nicht sogar libidinöses Verhältnis." Erik Spiekermann [2].

Auszeichnungen, Ehrungen[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://spiekermannpartners.com/press/pressrelease/aus_spiekermannpartners_und_eden_design_wird_edenspiekermann/ Pressemitteilung zur Fusion
  2. Mein Lieblingsbuchstabe ist das kleine a, Erik Spiekermann im Interview mit Frank Meyer, Deutschlandradio Kultur, 11. Februar 2011 (Link geprüft am 16. September 2014)
  3. PAGE, Ausgabe 08.2007
  4. Deutschlandradio Kultur - Thema - Mein Lieblingsbuchstabe ist das kleine a

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erik Spiekermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien