Erik Trolle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erik Arvidsson Trolle (* um 1460; † 1529 oder 1530) war ab 1487 Mitglied im schwedischen Reichsrat und im Jahr 1512 Reichsverweser.

Erik studierte an den Universitäten Rostock[1] und Köln. Er begann seine Laufbahn als Priester und stieg 1487 in die Politik ein. Als Mitglied des schwedischen Reichsrates sympathisierte er zuerst mit König Johann II. und nach dessen Tod mit Svante Sture. Als Svante 1512 starb wurde Erik vom Rat zum neuen Reichsverweser gewählt, doch die Wahl wurde von Sten Sture dem Jüngeren angefochten. Als jener den erneuten Wahlgang gewann zog sich Erik aus der aktiven Reichspolitik zurück und wurde Richter in Närke und Uppland.

Er ist der Vater von Gustav Trolle.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe dazu den Eintrag der Immatrikulation von Erik Trolle im Rostocker Matrikelportal
Vorgänger Amt Nachfolger
Svante Sture Reichsverweser von Schweden
1512
Sten Sture der Jüngere