Erikskrone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Erikskrone, in ihrer Gestalt vor 1970

Die Erikskrone (nach König Erik XIV.) ist als Schwedenkrone eine mit goldenem Stirnreif mit Edelsteinbesatz und ebenso gestalteten Bügeln dargestellte Traditionskrone. Sie ist der wichtigste Teil der schwedischen Reichsregalien.

Die Krone ist des Öfteren verändert worden und hat heute als Krönungsinsignie an Bedeutung verloren. Zur Reichstagseröffnung wird die Krone noch als Ausstellungsstück verwendet. Die Initialen in der Krone wurden vom Bruder Johans III. nach der Haft Eriks durch Kartuschen verdeckt.

Als das Haus Holstein-Gottorp die schwedischen Könige stellte, wurde die Krone nicht verwendet. Erst Karl XIV. Johan verwendete die Krone zur Krönung, um den Anspruch des Hauses Bernadotte zu unterstreichen.