Erin Hartwell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erin Wesley Hartwell (* 10. Juni 1969 in Philadelphia) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Bahnradsportler und heutiger Radsporttrainer.

1991 belegte Erin Hartwell bei den Panamerikanischen Spielen in Havanna Rang zwei im 1000-Meter-Zeitfahren. 1994 wurde er Vize-Weltmeister der Amateure in derselben Disziplin. 1995, bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Bogota wurde er jeweils Dritter im Zeitfahren und im Teamsprint (mit Marty Nothstein und William Clay). Dreimal – 1992, 1996 und 2000 startete er bei Olympischen Spielen – und errang 1992 in Barcelona Bronze und 1996 in Atlanta Silber, jeweils im Zeitfahren, wobei er bei dem Rennen in Atlanta einen olympischen Rekord (1:02.940 min.) aufstellte, der kurz darauf vom späteren Sieger, Florian Rousseau, erneut unterboten wurde (1:02.712 min.).

1999 gewann Hartwell bei den Panamerikanischen Spielen in Winnipeg die Silbermedaille im Zeitfahren. 2000 wurde er US-amerikanischer Meister in der Mannschaftsverfolgung (mit Mariano Friedick, Derek Bouchard-Hall und Tommy Mulkey). Anschließend trat er zu den Profis über und fuhr auch Straßenrennen, jedoch ohne nennenswerten Erfolg. Seine beste Leistung war der achte Platz bei der Tour of Wellington im Jahre 2001.

Seit seinem Rücktritt vom aktiven Radsport zum Ende des Jahres 2001 ist Erin Hartwell als Radsporttrainer tätig und führt gemeinsam mit seiner Frau May Britt Hartnell, einer ehemals norwegischen Radrennfahrerin, eine eigene Trainungsschule in Trexlertown, wo sich auch eine Radrennbahn befindet.[1][2] Von 2005 bis 2008 leitete er das Valley Preferred Cycling Center, ebenfalls in Trexlertown.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. wenzelcoachimg.com (engl.)
  2. athleticscubed.com (engl.)
  3. PEZ Talk: American Track Great Erin Hartwell, Pt.II auf pezcyclingnews.com v. 20. Februar 2010 (engl.)

Weblinks[Bearbeiten]