Erislandy Lara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erislandy Lara Boxer
Erislandy Lara.jpg
Daten
Geburtsname Erislandy Lara Santoya
Kampfname El Oro de Guantánamo
Gewichtsklasse Superweltergewicht
Nationalität KubaKuba Kubanisch
Geburtstag 11. April 1983
Geburtsort Guantanamo, Kuba
Stil Rechtsausleger
Größe 175 cm
Kampfstatistik
Kämpfe 23
Siege 19
K.-o.-Siege 12
Niederlagen 2
Unentschieden 2
Profil in der BoxRec-Datenbank

Erislandy Lara Santoya, (* 11. April 1983 in Guantánamo) ist ein kubanischer Boxer.

Amateur[Bearbeiten]

Noch 2003 und 2004 verlor er vier Mal gegen seinen Landsmann und Doppelweltmeister Lorenzo Aragón, an dem er nie vorbei kam. Nachdem Aragón 2005 seine Karriere beendete, schlug Lara seinen nationalen Rivalen Yudel Jhonson Cedeño mehrfach und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft. Dort gewann er die Revanche gegen seinen russischen Bezwinger Andrei Balanow, der ihn zuvor beim Weltcup-Turnier in Moskau besiegt hatte, schlug den US-Amerikaner Melson Boyd und im Halbfinale sensationell den kasachischen Olympiasieger und Topfavoriten Baqtijar Artajew (31-22) bevor er auch das Finale gegen Magomed Nurudinow aus Weißrussland für sich entschied. Nur ein weiterer Kasache, Baqyt Särsekbajew, konnte ihn 2006 und 2007 zwei Mal schlagen.

Profikarriere[Bearbeiten]

Im Juli 2007 setzte er sich mit dem Doppelolympiasieger und -weltmeister Guillermo Rigondeaux bei den Panamerikanischen Spielen in Rio de Janeiro von der kubanischen Mannschaft ab und unterschrieb einen Profivertrag bei Arena Box-Promotion. Sie wurden wenig später allerdings ohne gültige Visa in Brasilien von der brasilianischen Bundespolizei aufgegriffen und kehrten auf massiven Druck der kubanischen Regierung hin nach Kuba zurück. Im Juni 2008 gelang Lara dann per Schnellboot die Flucht aus Kuba in Richtung Cancún in Mexiko und kam nach Erhalt vorläufiger Einreisepapiere nach Deutschland.[1] Rigondeaux gelang im Februar 2009 die Flucht nach Miami und unterschrieb ebenfalls bei Arena. Zusammen mit Yuriorkis Gamboa und Odlanier Solís bilden sie ein Trainings-Team in Miami.[2]

Am 9. Juli 2011 erlitt Lara seine erste Niederlage als Profi in einem WBC Eliminator gegen Paul Williams nach Punkten. Die Wertung der Punktrichter war allerdings äußerst umstritten.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemeldung Arena Box-Promotion: Neuer Kuba-Star für ARENA Box-Promotion - Amateur-Weltmeister Erislandy Lara in Hamburg
  2. fightnews.com: Rigondeaux defects, in Miami! vom 23. Februar 2009
  3. fightnews.com: Williams punished, but gets win vom 9. Juli 2011