Eritrean Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eritrean Airlines
Logo der Eritrean Airlines
Airbus A320-200 der Eritrean Airlines
IATA-Code: B8
ICAO-Code: ERT
Rufzeichen: ERITREAN
Gründung: 1991
Sitz: Asmara,
EritreaEritrea Eritrea
Drehkreuz:

Flughafen Asmara

Heimatflughafen:

Flughafen Asmara

Leitung: Shakil Afab Kashmirwala (CEO)[1]
Flottenstärke: 2
Ziele: National und international

Eritrean Airlines ist die staatliche Fluggesellschaft Eritreas mit Sitz in Asmara und Basis auf dem Flughafen Asmara.

Geschichte[Bearbeiten]

Eritrean Airlines wurde 1991 während des Übergangs zur Unabhängigkeit Eritreas gegründet, bestand in den ersten Jahren jedoch hauptsächlich namentlich. Sie übernahm anfangs die Bodendienste an den Flughäfen des Landes und trat als Verkaufsagent für andere Eritrea anfliegende Fluggesellschaften auf.[2]

Im Mai 2002 wurde beschlossen, den operativen Flugbetrieb aufzunehmen. Zu diesem Zweck wurde im April 2003 eine geleaste Boeing 767-300ER eingeflottet.[3] Die Flotte sollte als Nächstes mit einer fabrikneuen Boeing 757-200 ergänzt werden,[4] stattdessen wurde im Juni 2004 jedoch eine ebenfalls geleaste Boeing 767-200ER übernommen.[5] Mit Zielen in Ostafrika, Europa und dem Nahen Osten erreichte die Fluggesellschaft zu dieser Zeit ihr größtes Streckennetz. Weitere Expansionspläne wurden nicht mehr umgesetzt, die offizielle Webpräsenz nicht mehr aktualisiert.

Mitte 2006 verließ die Boeing 767-300ER wieder die Flotte und wurde im Dezember desselben Jahres durch einen Airbus A320-200 ersetzt, der im Wetlease durch die türkische Atlasjet betrieben wurde. Bereits im März 2007 wurde dieser wiederum durch eine Boeing 757-200 desselben Betreibers ersetzt und im Dezember 2007 schließlich durch eine McDonnell Douglas MD-83.[6]

Die Flugziele wurden seither schrittweise reduziert, zuletzt wurde im Sommer 2009 der Flug nach Frankfurt am Main gestrichen.[7] Seitdem wurden nur noch vereinzelte Charterflüge durchgeführt. Am 16. Juli 2011 wurde der reguläre Betrieb jedoch nach einer umfangreichen Restrukturierung wieder aufgenommen.[1]

Aktuell befindet sich die Fluglinie auf der Liste der Betriebsuntersagungen für den Luftraum der Europäischen Union. Ein Einflug in die Europäische Union mit eigenen Flugzeugen ist ihr damit untersagt.

Flugziele[Bearbeiten]

Eritrean Airlines fliegt derzeit von Asmara nach Lahore, Dubai, Dschidda, Kairo und Khartum[1]. Im April 2012 wurde eine Verbindung nach Frankfurt gestartet, aber kurze Zeit später wieder aufgegeben[8]. Sukzessive sollen auch wieder Flüge nach Rom, Nairobi, Johannesburg, Karatschi und Lagos aufgenommen werden.[1]

Flotte[Bearbeiten]

Boeing 767-200ER der Eritrean Airlines auf dem Flughafen Asmara

Mit Stand Dezember 2014 besteht die Flotte der Eritrean Airlines aus zwei Flugzeugen[9] mit einem Durchschnittsalter von 21,6 Jahren[10]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt Anmerkungen
Airbus A320-200 1 Betrieben durch Yanair
Boeing 767-200ER 1
Gesamt 2 -

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d shabait.com - Revival of the Eritrean Airlines (englisch) 22. Juli 2011
  2. Flightglobal Ausgabe 09-2004, abgerufen am 27. Februar 2011
  3. eritrea.be - Eritrean Airlines, abgerufen am 27. Februar 2011
  4. ertra.com - Let Us Patronize Our Own National Airlines, abgerufen am 27. Februar 2011
  5. ertra.com - Eritrean Airlines Acquired A Second B767 Aircraft vom Juni 2004, abgerufen am 27. Februar 2011
  6. ch-aviation.com - News zu Eritrean Airlines, abgerufen am 27. Februar 2011
  7. capitaleritrea.com - Eritrean Airlines Stops Flying Asmara-Frankfurt vom 25. März 2009, abgerufen am 27. Februar 2011
  8. airlineroute.net - Eritrean Airlines Cancels Frankfurt Service from Oct 2012
  9. ch-aviation.com - Eritrean Airlines (englisch) abgerufen am 20. Dezember 2014
  10. airfleets.net - Fleet age Eritrean Airlines (englisch) abgerufen am 20. Dezember 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eritrean Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien