Ernest Becker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernest Becker (* 27. September 1924 in Springfield, Massachusetts; † 6. März 1974 in Vancouver, British Columbia) war ein Sozialanthropologe und interdisziplinärer Denker und Schriftsteller.

Ernest Becker wurde als Sohn einer jüdischen Familie in Massachusetts geboren. Nach der Absolvierung seines Militärdienstes, bei dem er unter anderem bei der Befreiung eines Konzentrationslagers am Ende des Zweiten Weltkrieges half, besuchte er die Syracuse University im US-Bundesstaat New York. Nach seinem Abschluss arbeitete er zunächst als Botschaftsmitarbeiter in Paris, bevor er an die Universität zurückkehrte, um Kulturanthropologie zu studieren. Seinen Abschluss mit dem akademischen Grad eines Ph.D. machte er im Jahre 1960.

Bekannt wurde Ernest Becker als er 1974, zwei Monate nach seinem Krebstod, den Pulitzer-Preis für sein Buch „Denial of Death“ gewann. Als stärkste Vorbilder für sein Denken nannte er Otto Rank und Erich Fromm. Seine Ideen, die weit über das Feld der Kulturanthropologie und Psychologie hinaus gingen, beeinflussten unter anderem die Forschungen der Terror-Management-Theorie von S. Solomon, J. Greenberg und T. Pyszczynski Ende der 80er Jahre.

Der Dokumentarfilm Flight From Death basiert überwiegend auf den Ideen und Forschungen, die durch Ernest Beckers Bücher angeregt wurden. Er wurde durch die Ernest-Becker-Foundation gefördert.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Ernest Becker: Revolution in Psychiatry. The New Understanding of Man. The Free Press, 1964, ISBN 0-02-902510-9
  • Ernest Becker: The structure of evil; an essay on the unification of the science of man. G. Braziller, New York 1968.
  • Ernest Becker: The Birth and Death of Meaning. 1971, ISBN 0-02-902190-1
  • Ernest Becker: The Denial of Death. Collier-Mac, 1973, ISBN 0-02-902310-6; deutsch: Dynamik des Todes. Die Überwindung der Todesfurcht. Goldmann-TB.
  • Ernest Becker: Escape from Evil. Free Press, 1975, ISBN 0-02-902340-8

Literatur[Bearbeiten]

  • D. Liechty (Hrsg.): The Ernest Becker Reader. University of Washington Press, 2005, ISBN 0-295-98470-8 (Sammelband mit Ausschnitten aus älteren Veröffentlichungen und Artikeln)
  • D. Liechty (Hrsg.): Death and Denial. Interdisciplinary Perspectives on the Legacy of Ernest Becker. Praeger, 2002, ISBN 0-275-97420-0
  • D. Liechty: Transference & Transcendence. Ernest Becker's Contribution to Psychotherapy. Aronson, 1995, ISBN 1-56821-434-0

Weblinks[Bearbeiten]