Ernest Stoneman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernest V. „Pop“ Stoneman (* 25. Mai 1893 in Monorat, Virginia; † 14. Juni 1968) war ein US-amerikanischer Old-Time-Musiker. Stoneman war einer der ersten ländlichen Musiker, der mit seiner traditionellen Musik auf Schallplatte verewigt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Geboren und aufgewachsen im Carroll County im Bundesstaat Virginia, wurde Stoneman von seinem Vater und drei Cousins aufgezogen. In der Familie lernte er die meisten traditionellen Lieder der Blue Ridge Mountains, die er später einspielen sollte. Als junger Mann heiratete Stoneman und hielt sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Parallel dazu trat er für Freunde und Nachbarn als Musiker auf.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem Stoneman eine Platte des Hillbilly-Musiker Henry Whitter gehört hatte, wettete er mit seinen Freunden, dass seine Platten noch wesentlich besser klingen würden als Whitters. Er reiste 1924 nach New York City und bekam bei Okeh Records sofort einen Vertrag, da Old-Time-Musiker in den 1920er Jahren äußerst gefragt waren. Ende 1924 kam seine zweite Single The Sinking of the Titanic heraus und wurde zu einem großen Hit. Das Lied war eines der erfolgreichsten des ganzen Jahrzehntes und sollte zu Stonemans bekanntesten Stücken gehören. Bei seinen frühen Aufnahmen begleitete er sich selbst mir seiner Autoharp und einer Mundharmonika, später wechselte er zur Gitarre. Um 1926 gründete er mit Freunden und Nachbarn die Stringband The Dixie Mountaineers und wechselte zu Victor Records.

The Story of the Mighty Mississippi, 1927

1927 erreichte Stonemans Karriere ihren Höhepunkt. Er war zum Top-Künstler Victors geworden und leitete unter anderem auch die berühmte Bristol Session, bei der die späteren Stars Jimmie Rodgers und die Carter Family entdeckt wurden. Stoneman spielte weiterhin Platten ein; bis 1929 nahm er über 200 Stücke auf. Als die Weltwirtschaftskrise über den Globus hereinbrach, verlor Stoneman sein gesamtes Vermögen. Zusammen mit seiner Frau und seinen neun Kindern zog er nach Washington, D.C., wo er in ärmlichen Verhältnissen lebte. Mit Gelegenheitsarbeit und Auftritten als Musiker versuchte er seinen Lebensstandard erfolglos zu verbessern. Schließlich fand Stoneman nach der Wirtschaftskrise in einem Munitionsdepot dann doch wieder Arbeit.

In den späten 1940er Jahren begann Stoneman mit seiner ebenfalls talentierten Familie als The Stoneman Family wieder aufzutreten. 1956 bekam er seinen Beinamen „Pop“ und trat in der NBC Spiel-Show The Big Surprise auf, bei der er 10 000 Dollar gewann. Nachdem Stoneman in Rente gegangen war, wurde er Mitglied in der Bluegrass-Band seiner Kinder, die sich jetzt The Stonemans nannte. 1965 erhielten sie einen Plattenvertrag bei MGM Records, wo sie Singles sowie Alben veröffentlichten. Zusammen moderierten sie eine eigene Fernsehshow und erlangten durch das Folk-Revival neue Berühmtheit. 1967 begann sich Stonemans Gesundheit langsam zu verschlechtern, trotz dessen spielte er weiterhin Stücke ein und trat während des Frühjahrs 1968 weiterhin auf.

Ernest Stoneman verstarb am 14. Juni 1968 im Alter von 75 Jahren. Er erhielt 2008 postum die größte Auszeichnung der Country-Musik; Stoneman wurde in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.

Diskographie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel # Anmerkungen
OKeh Records
1924 The Face That Never Returned / The Sinking of the Titanic 40288
1925 Freckle Face Mary Jane / Me and My Wife 40312
1925 Sinful to Flirt / The Dying Girl’s Farewell 40384
1925 Piney Woods Girl / Long Eared Mule 40405 mit Emmet Lundy
1925 Jack and Joe / The Lightning Eypress 40408
1925 Uncle Sam and the Kaiser / Dixie Parody 404430
1925 Blue Ridge Mountain Blues / All I’ve Got’s Gone 45009
1925 The Sailor’s Song / The Fancy Ball 45015
The Kicking Mule / Old Maid Blues 45036 B-Seite von Roba Stanley
The Wreck of on the C&O / John Hardy 7011
Asleep at the Switch / The Orphan Girl 45044
Kitty Wells / In the Shadow of the Pine 45048
The Religious Critic / When My Wife Will Return to Me 45051
The Texas Ranger / Don't Let Your Deal Go Down 45054
May I Sleep on Your Barn Tonight Mister? / The Old Hickory Cane 45059 A-Seite mit Fiddler Joe
Silver Bell / My Pretty Snow Deer 45060 mit Fiddler Joe
The Old Go Hungry Hash House / He's Going to Have a Hot Time Bye and Bye 45062
Are You Angry with Me, Darling? / Katie Kline 45065
Victor Records
1926 In the Golden Bye and Bye / I Will Meet You in the Morning 20223 mit den Dixie Mountaineers
1926 I Love to Walk with Jesus / Hallelujah Side 20224 mit den Dixie Mountaineers
1926 Little Old Log Cabin in the Lane / Sourwood Mountain 20235 mit den Dixie Mountaineers
1926 All Go Hungry Hash House / West Virginia Highway 20237 A-Seite mit den Dixie Mountaineers; B-Seite mit Kahle Brewer
1926 Goin' Up Cripple Creek / Sugar in the Gourd 20294 mit den Dixie Mountaineers
1926 Old Joe Clark / Ida Red 20302 mit den Dixie Mountaineers
Going Down the Valley / The Sinless Summerland 20531 mit den Dixie Mountaineers
The Great Reaping Day / I Would Not Be Denied 20532 mit den Dixie Mountaineers
I'll be Satisfied / When the Redeemed are Gathering In 20533 mit den Dixie Mountaineers
Peek-a-Boo – Waltz / ? 20540 A-Seite mit Kahle Brewer; B-Seite von Phil Reeve & Ernest Moody
Challenge Records
1926 The Girl I Left Behind in Sunny Tennessee / Katy Cline
1926 Barney McCoy / Pretty Snow Dear
1926 May I Sleep in You Barn Tonight Mister? / Silver Bell
1926 An Old Fashioned Picture / Barney McCoy A-Seite von Vernon Dalhart
1926 May I Sleep in Your Barn Tonight Mister? / Mother’s Grave B-Seite von Vernon Dalhart
Bully of the Town / Pass Around the Bottle
The Fatal Weding / It’s Sinful to Flirt
Conqueror Records
Pass Around the Bottle / Bully of the Town
Vocalion Records
There’s Somebody Waiting for Me / Texas Ranger
Broke Down Section Hand / Nine Pound Hammer
My Only Sweetheart / All I’ve Got’s Gone

Weblinks[Bearbeiten]