Ernesto Càstano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Ernesto Càstano
Spielerinformationen
Geburtstag 2. Mai 1939
Geburtsort Cinisello BalsamoItalien
Größe 180 cm
Position Libero
Vereine in der Jugend
Balsamese
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1956–1957
1957–1958
1958–1970
1970–1971
AC Legnano
US Triestina
Juventus Turin
Lanerossi Vicenza
26 (0)
31 (0)
265 (0)
5 (0)
Nationalmannschaft
1959–1969 Italien 7 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ernesto Càstano (* 2. Mai 1939 in Cinisello Balsamo (MI), Italien) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler.

Càstano ist einer der vielen großartigen Verteidiger in der Geschichte des italienischen Fußballs und bildete zusammen mit Giancarlo Bercellino in den 1960er Jahren ein legendäres Innenverteidiger-Duo bei Juventus Turin.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Ernesto Càstano begann seine Karriere beim Verein seiner Heimatstadt, Balsamese. Im Jahr 1956 wechselte er zur AC Legnano in die Serie B, wo er mit nur 17 Jahren bereits Stammspieler war. In der folgenden Saison spielte er wiederum in der zweiten Liga bei der US Triestina.

Im Jahr 1958 wurde er schließlich von Juventus Turin verpflichtet, für die er am 22. November 1958 gegen den die AS Bari sein Serie-A-Debüt feierte. Im Alter von gerade einmal 20 Jahren konnte er mit Juve in der Saison 1959/60 den Gewinn seiner ersten italienischen Meisterschaft feiern. Bis 1962 war Càstano meist nur Ersatzspieler, ab der Saison 1962/63 wurde er dann Stammspieler in der Abwehr und bildete zusammen mit Giancarlo Bercellino eine legendäre Innenverteidigung. Càstano absolvierte insgesamt 335 Partien im Dress von Juventus Turin und schoss dabei zwei Tore, er konnte jeweils dreimal die Meisterschaft und die Coppa Italia gewinnen.

Ernesto Càstano beendete seine aktive Laufbahn im Jahr 1971, im Alter von nur 32 Jahren, bei Lanerossi Vicenza.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sein Debüt in der Nationalmannschaft feierte Ernesto Càstano am 29. November 1959 beim 1:1 im Spiel gegen Ungarn in Florenz.

Danach vergingen über acht Jahre bis zu seinem zweiten Länderspiel. Trotzdem wurde er von Ferruccio Valcareggi in den Kader der Squadra Azzurra für die Europameisterschaft 1968 im eigenen Land berufen, stand im Halbfinale gegen die UdSSR und im ersten Finalspiel gegen Jugoslawien auf dem Platz und wurde Europameister.

Sein letztes von insgesamt sieben Länderspielen für Italien absolvierte Càstano am 29. März 1969 beim 2:2 gegen die DDR in Berlin.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]