Ernst Christian Hesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Christian Hesse (* 14. April 1676 in Großengottern; † 16. Mai 1762 in Darmstadt) war Kapellmeister, Komponist und ein bedeutender Gambist.

Als Kanzleibeamter trat er 1693 in die Dienste des Landgrafen Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt, der ihm besonders zugetan war. Dieser ermöglichte ihm nicht nur den Abschluss eines Jura-Studiums, sondern er schickte ihn auch nach Paris, wo er bei Marin Marais und Antoine Forqueray, den beiden berühmtesten Gambisten Europas, auf diesem Instrument ausgebildet wurde. 1702 wurde Hesse am Darmstädter Hof zum „Secretär der Kriegs- und französischen, auch anderer ausländischen Affairen“ ernannt. 1703 heiratete er Anna Katharina Merck, die Tochter des fürstlichen Hofapothekers. Von 1707 bis 1714 war Hesse Direktor der Darmstädter Hofkapelle, wobei er neben den Opernaufführungen insbesondere wohl auch für die Rekrutierung musikalischer Kräfte und die Beschaffung von Instrumenten zuständig war. Von seinen Werken sind eine Reihe von Gambenstücken und eine Oper erhalten geblieben.

Weblinks[Bearbeiten]