Ernst Elias Niebergall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabmal Niebergalls auf dem Alten Friedhof in Darmstadt

Ernst Elias Niebergall (* 13. Januar 1815 in Darmstadt; † 19. April 1843 ebenda) war ein deutscher Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Niebergall studierte 1832−1835 Theologie an der Universität Gießen, wo er 1832/33 Mitglied der Alten Gießener Burschenschaft Germania und 1833 des Corps Palatia war. Danach war er in Dieburg und ab 1840 in Darmstadt als Lehrer für Latein, Griechisch und Geschichte tätig.

In den Jahren 1837-1841 veröffentlichte Niebergall unter den Pseudonymen Ernst Streff, E. Streff oder E. St., vor allem in der Didaskalia. Sein heute bekanntestes Werk ist das Schauspiel in südhessischer Mundart Datterich (1841), eine auch heutzutage gern aufgeführte Darmstädter Lokalposse. Am bekanntesten ist eine Fernsehfassung mit Joseph Offenbach in der Hauptrolle.

Niebergall erlebte die Uraufführung seines Stückes nicht mehr: Sie fand erst 1862 in Bessungen statt.

Die Stadt Darmstadt hat eine kleine Straße im Paulus-Viertel nach ihm benannt, den Niebergallweg; vor der Stadtbibliothek steht heute ein „Datterich-Brunnen“ mit beweglichen Figuren der Hauptcharaktere des Stückes. Zum 150. Todestag des berühmten Sohnes gab die Stadt 1993 eine goldene Gedenkmünze heraus.

Ernst Elias Niebergall wurde auf dem Alten Friedhof in Darmstadt bestattet (Grabstelle: I H 55).

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]