Ernst Heinrich Georg Ule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Heinrich Georg Ule (* 12. März 1854 in Halle an der Saale; † 15. Juli 1915 in Berlin) war ein deutscher Botaniker und Forschungsreisender. Er war der Bruder des Geografen Wilhelm Ule. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Ule“.

Ule, Sohn des Verfassers populärwissenschaftlicher Literatur Otto Eduard Vincenz Ule (1820–1876), war in jungen Jahren Gärtnermeister in Halle und Berlin. 1883 reiste er nach einer überstandenen psychischen Krankheit nach Brasilien und beteiligte sich dort intensiv an der wissenschaftlichen Erforschung der Gewächse des Landes. Nach acht Jahren in Santa Catarina wurde er 1891 zum Naturalista Viajante des Nationalmuseums in Rio de Janeiro berufen. Von 1895 bis 1900 war er stellvertretender Direktor dort und unternahm Reisen in den Norden Brasiliens sowie nach Guyana, Venezuela und Peru. 1912 zog er zurück nach Berlin.

Er schrieb wertvolle Publikationen zu Brasiliens Pflanzengeografie und über andere biologische Themen, die oft mit fotografischen Bildserien versehen waren. Des Weiteren untersuchte er die Ökonomie der Region und schrieb beispielsweise Abhandlungen zu Südamerikas Kautschukproduktion.

Weblinks[Bearbeiten]