Ernst Klodwig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ernst Klodwig
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Deutschland Demokratische Republik 1949Deutsche Demokratische Republik Deutsche Demokratische Republik
Erster Start: Großer Preis von Deutschland 1952
Letzter Start: Großer Preis von Deutschland 1953
Konstrukteure
1952–1953 Ernst Klodwig (BMW-Heck Eigenbau)
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Ernst Klodwig (* 23. Mai 1903 in Aschersleben; † 15. April 1973 in Hamburg) war ein deutscher Automobilrennfahrer.

Ernst Klodwig zählte in den frühen 1950er Jahren neben Paul Greifzu, Rudolf Krause und Edgar Barth zu den besten Rennfahrern der DDR.[1] Mit seinem BMW-Eigenbau kam er bei den nationalen Rennen regelmäßig unter die ersten Drei. 1952 und 1953 nahm er in seinem Eigenbau-BMW am Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring teil.[2] Damit wurde er nach Harry Schell zum zweiten Fahrer, der an einem Lauf zur Automobilweltmeisterschaft mit einem Rennwagen mit Mittelmotor angetreten ist. In beiden Formel-2-Rennen belegte er Plätze im Mittelfeld.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Forix – Internetseite: The BMW-derived specials that appeared in war-struck Germany. Auf: 8w.forix.com, abgerufen am 2. April 2013.
  2. Motorsportarchiv – Internetseite: Ernst Klodwig. Auf: www.motorsportarchiv.de, abgerufen am 2. April 2013.