Ernst Larsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Willy Larsen (* 18. Juli 1926 in Ranheim, Sør-Trøndelag) ist ein ehemaliger norwegischer Leichtathlet, der 1956 Olympiadritter im 3000-Meter-Hindernislauf wurde.

Ernst Larsen war 1950 Zweiter der norwegischen Meisterschaft im Hindernislauf. 1951 gewann er den ersten Meistertitel, 1955, 1956, 1957 und 1959 folgten weitere vier Titel.

Bei den Europameisterschaften 1954 in Bern gewann Larsen den ersten Vorlauf vor dem Ungarn Sándor Rozsnyói. Im Finale siegte der Ungar vor dem Finnen Olavi Rinteenpää, als Dritter verbesserte Larsen den norwegischen Rekord auf 8:53,2 Minuten. Zwei Jahre später gelang Larsen in Trondheim mit 8:42,4 Minuten der schnellste Lauf seiner Karriere. Insgesamt stellte Larsen 15 norwegische Rekorde auf. Bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne konnte sich Larsen als Dritter des ersten Vorlaufs in 8:46,8 Minuten für das Finale qualifizieren. Im Endlauf kam er in 8:44,0 Minuten fast an seine Bestzeit heran und erreichte hinter dem britischen Überraschungssieger Chris Brasher und Sándor Rozsnyói als Dritter das Ziel.

Weblinks[Bearbeiten]