Ernst Leisi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Anglisten. Zum gleichnamigen Historiker, siehe Ernst Leisi (Historiker).

Ernst Leisi (* 29. Juni 1918 in Frauenfeld; † 30. Dezember 2001 in Zürich) war ein Schweizer Anglistikprofessor und Autor von Büchern über die englische Sprache wie Das heutige Englisch und Praxis der englischen Semantik.

Ernst Leisi studierte Germanistik und Anglistik an den Universitäten Zürich und Genf. 1945 wurde er an der Universität Zürich zum Dr. phil. promoviert und 1950 habilitiert. Von 1952 bis 1956 war er Dozent an der Universität Kiel und anschließend bis 1984 Ordinarius für Anglistik an der Universität Zürich.

Ernst Leisi war 1976 Mitbegründer einer englisch-deutschen Studienausgabe der Dramen von William Shakespeare. 1987 erhielt er den Preis für Wissenschaftsjournalismus des Deutschen Anglistentags.

Ernst Leisi war verheiratet mit Ilse Leisi geb. Gugler, mit der er mehrere Bücher zusammen veröffentlichte.

Literatur[Bearbeiten]

  • Praxis der englischen Semantik Unter Mitwirkung von Dorothea Weniger und Walter Naef. 1973. 2. Auflage, Winter (Heidelberg), 1985, ISBN 3-533-03542-5.
  • Paar und Sprache. Linguistische Aspekte der Zweierbeziehung, Quelle und Meyer (Heidelberg), 1978, ISBN 3-494-02094-9
  • mit Ilse Leisi: Sprach-Knigge oder wie und was soll ich reden?, 3. Auflage. Narr (Tübingen), 1993, ISBN 3-8233-4121-9.
  • mit Christian Mair: Das heutige Englisch. Wesenszüge und Probleme, 1955. 8. Auflage. Winter (Heidelberg), 1999, ISBN 3-8253-0598-8.

Weblinks[Bearbeiten]