Ernst Mahle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Mahle (* 3. Januar 1929 in Stuttgart) ist ein deutsch-brasilianischer Musikpädagoge, Dirigent und Komponist.

In Stuttgart studierte er Kompositionslehre bei Johann Nepomuk David. 1951 ging er nach Brasilien. Dort gründete er zusammen mit seiner Ehefrau, der Pianistin Cidinha Mahle, und Professor Hans-Joachim Koellreutter in der Stadt Piracicaba im Bundesstaat São Paulo die Escola de Música de Piracicaba, die bis heute (2008) fortbesteht und über einen sehr guten Ruf verfügt. Er war dort als künstlerischer Leiter und Dirigent des Kammer- und Sinfonieorchesters, sowie als Dozent und Chorleiter tätig. Seit 1962 ist er brasilianischer Staatsbürger. Parallel dazu bildete er sich weiter u. a. bei Olivier Messiaen, Wolfgang Fortner und Ernst Krenek im Bereich Komposition, sowie bei Lovro von Matačić, Raphael Kubelik und Hans Müller-Kray im Dirigieren. Sein besonderes Engagement gilt der Musikerziehung. So ist seiner Initiative der von ihm 1971 ins Leben gerufene Wettbewerb Concurso Jovens Instrumentalistas do Brasil zu verdanken, bei dem sich alle zwei Jahre junge brasilianische Musiker messen können. Neben zahlreichen Preisen mit denen er geehrt wurde, zuletzt 2006 dem Martius-Staden-Preis, ist er seit 1965 Ehrenbürger der Stadt Piracicaba. Er ist zudem Mitglied der Academia Brasileira de Música.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Opern:
    • Maroquinhas Fru Fru (1974), Libretto von Maria Clara Machado
    • A Moreninha (1979), Libretto von José Maria Ferreira
    • O Garatuja (2005/2006), Libretto von Eugênio Leandro nach einer Novelle von José de Alencar
  • weitere
    • Missa de São Francisco de Assis (1976)
    • Suíte Nordestina (1977)

Weblinks[Bearbeiten]