Ernst Raadts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Raadts (* 31. Juli 1901 in Serfenyösziget; † 18. September 1974 in Geiselbullach) war ein deutscher Kommunalpolitiker (BP).

Werdegang[Bearbeiten]

Raadts war Diplom-Landwirt. Nach Rücktritt von Hans Wachter (CSU) wurde er am 13. März 1947 zum Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck gewählt. Nach einem Misstrauensantrag trat er am 2. Dezember 1947 von seinem Amt zurück. Am 1. Juni 1948 wurde er erneut zum Landrat gewählt und zwei Mal, 1952 und 1958, in seinem Amt bestätigt. Er setzte sich besonders für die Unterschutzstellung des Graßlfinger Mooses ein.

Ehrungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Konrad Bauer, Tobias Weger, Fritz Schrer: Geschichte der Gemeinde Olching. - Dachau: Verl.-Anst. Bayerland, 1994