Ernst Reiss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ernst Reiss (rechts) und Dölf Reist 1951 auf dem Gipfel der Fleischbank im Wilden Kaiser

Ernst «Ere» Reiss (* 24. Februar 1920 in Davos; † 3. August 2010 in Basel) war ein Schweizer Bergsteiger. Zusammen mit Fritz Luchsinger gelang ihm am 18. Mai 1956 die Erstbesteigung des 8516 Meter hohen Lhotse, des vierthöchsten Bergs der Erde.

Leben[Bearbeiten]

Reiss wuchs in Davos auf, lernte Schlosser und arbeitete als Flugzeugspengler auf dem Flugplatz Unterbach bei Meiringen. Während dieser Zeit war er an der spektakulären Rettungsaktion der abgestürzten amerikanischen Dakota C-53 beteiligt. Später zog er nach Basel und arbeitete bis zur Pensionierung bei einer Firma für Sportbekleidung. Er war aktiver Gewerkschafter im Schweizer Metall- und Uhrenarbeiterverbands, Mitglied im Touristenverein Naturfreunde und im Schweizer Alpen-Club. Der Österreichische Alpenklub nahm ihn als Ehrenmitglied auf.

Dem passionierten Bergsteiger gelangen mehrere Erstbegehungen in den Alpen, darunter die Nordostwand des Gspaltenhorns und die Südostwand des kleinen Wellhorns im Berner Oberland.

Im Herbst 1952 erreichte Reiss mit der Schweizer Nachmonsun-Expedition den Südsattel am Mount Everest, die jedoch durch einen Orkan zur Umkehr gezwungen wurde.

Reiss war 1956 Bergsteigerchef der Schweizer Everest-Lhotse-Expedition. Die Expedition errichtete Ende April/Anfang Mai mehrere Hochlager. Vom Hochlager am „Genfer Sporn“ erreichten Luchsinger und Reiss am 18. Mai den Gipfel des Lhotse, Ernst Schmied und Jürg Marmet am 23. Mai sowie einen Tag später Dölf Reist und Hansruedi von Gunten gelang die zweite beziehungsweise dritte Besteigung des Mount Everest.[1]

1959 gelang Ernst Reiss mit Erich Haltiner die Zweitbesteigung des Pumasillo in den peruanischen Anden, Erstbesteigungen in den Anden gelangen ihm auf einer weiteren Expedition 1965.

Werke[Bearbeiten]

  • Mein Weg als Bergsteiger. Frauenfeld : Huber 1959

Literatur[Bearbeiten]

  • Everest, Lhotse. Schweizer am Everest 1952 und 1956. Hrsg. Schweizerische Stiftung für Alpine Forschung. Text Oswald Oelz. Zürich : AS Verlag 2006
  • Arbeiter auf Achttausendern. In: Emil Zopfi: Dichter am Berg. Alpine Literatur aus der Schweiz. Zürich : AS Verlag 2009
  • Hansruedi von Gunten: Als Erster auf dem Lhotse. Zum Tod von Ernst Reiss. In: NZZ, 13. August 2010, S. 49.
  • Ernst Reiss: Mein Weg als Bergsteiger - Erstbesteiger des Lhotse. Überarb. und neu herausgegeben von Emil Zopfi. Zürich : AS Verlag 2013

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aargauer Zeitung vom 25. April 2006