Ernst Weber (Ingenieur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Weber (* 6. September 1901 in Wien; † 15. Februar 1996 in Columbus, North Carolina) war ein österreichisch-amerikanischer Ingenieur. Er war ein Pionier in der Entwicklung des Richtfunks.

Weber studierte in Wien und war von 1924 bis 1930 dort und in Berlin in der Forschung tätig. Im Jahr 1930 wurde er Visiting Professor am Polytechnic Institute of Brooklyn in New York City. Dort hatte er verschiedene akademische Positionen, so war er von 1945 bis 1957 Direktor des Microwave Research Institute, von 1957 bís 1963 Vizepräsident für Forschung und von 1958 bis 1969 Präsident. Unter seiner Leitung wurde das Polytechnic Institute eines der führenden Wissenschafts- und Ingenieurtechnikzentren des Landes. Während des Zweiten Weltkrieges war er für das Office of Scientific Research and Development tätig und forschte im Bereich der Mikrowellentechnologie.

Er war der erste Präsident der IEEE und einer der Gründer der National Academy of Engineering. Die IEEE Ernst Weber Engineering Leadership Recognition ist ihm zu ehren benannt.

Weblinks[Bearbeiten]