Ertuğrul-Gazi-Moschee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Moschee im Abendlicht

Die Ertuğrul-Gazi-Moschee (auch als Asadi-Moschee bekannt; turkmenisch Ertugrul Gazi metjidi; russisch Мечеть Эртугрул Гази) ist eine Moschee im Zentrum der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat.

Sie ist die größte Moschee der Stadt und nach dem turkmenischen Clanführer Ertuğrul Gazi benannt, dem Vater von Osman I., der das Osmanische Reich begründete. Der Bau der Ertuğrul-Gazi-Moschee begann in den 1990er Jahren, als Turkmenistan von der Sowjetunion unabhängig wurde. 1998 wurden die Arbeiten schließlich fertiggestellt.

Die Moschee verfügt über vier Minarette und orientiert sich stilistisch sehr stark an der Blauen Moschee in Istanbul. Sie bietet Platz für 5.000 Gläubige.

37.93294258.399029Koordinaten: 37° 55′ 58,6″ N, 58° 23′ 56,5″ O