Ervin J. Nutter Center

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ervin J. Nutter Center
ShimadaK2008-Wright State Univ Nutter Center-IMGP8422.jpg
Daten
Ort Fairborn, Ohio, USA
Koordinaten 39° 46′ 55″ N, 84° 3′ 9″ W39.781944444444-84.0525Koordinaten: 39° 46′ 55″ N, 84° 3′ 9″ W
Eigentümer Wright State University
Eröffnung Dezember 1990
Kosten 34,5 Millionen US-Dollar
Architekt Populous/KZF Design
Kapazität 12.000 (maximale Kapazität)
11.019 (Eishockey, Basketball)
Verein(e)

Wright State Raiders (NCAA) (seit 1990)
Dayton Bombers (ECHL) (1996–2009)

Das Ervin J. Nutter Center (kurz Nutter Center) ist eine bis zu 12.000 Zuschauer fassende Multifunktionsarena auf dem Campus der Wright State University in Fairborn, einer Vorstadt von Dayton, Ohio.

Nutzungsgeschichte[Bearbeiten]

Seit ihrer Eröffnung im Dezember 1990 ist die Arena Heimstadion der Wright State Raiders, der Basketballmannschaft der Wright State University. Außerdem trugen die Dayton Bombers aus der ECHL ab 1996 ihre Heimspiele im Nutter Center aus, bevor das Eishockeyfranchise den Spielbetrieb im Jahr 2009 einstellte.

Außerdem fanden in der Arena verschiedene Veranstaltungen der World Wrestling Entertainment statt, beispielsweise das Turnier King of the Ring 1993, das Special WWE vs. ECW Head to Head im Jahr 2006 oder verschiedene Aufzeichnungen der Shows RAW und SmackDown. In den Jahren 1993, 1995, 1996, 1997 und 2001 war das Stadion Austragungsort der Basketballmeisterschaft der NCAA Midwestern Collegiate Conference, der heutigen Horizon League. 2007 fand die Meisterschaft erstmals unter dem neuen Conference-Namen in Fairborn statt.[1]

Außerdem traten im Laufe der Jahre verschiedene Künstler wie Kelly Clarkson, Reba McEntire, Dierks Bentley, Darius Rucker oder Billy Joel im Nutter Center auf. Im Zuge des US-amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf 2008 fanden zudem Veranstaltungen der Bewerber Barack Obama und John McCain in der Arena statt. Am 29. August 2008 wurde dabei Sarah Palin im Nutter Center offiziell als McCains Vizepräsidentschaftskandidaten vorgestellt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. horizonleague.org, Horizon League 2007 Men's Basketball Championship
  2. foxnews.com, McCain Names Alaska Gov. Palin as Running Mate

Weblinks[Bearbeiten]