Erwachet!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erwachet!
Beschreibung Religiöse Zeitschrift
Sprache 99 Sprachen[1]
Verlag Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e.V., Selters/Taunus (Deutschland)
Erstausgabe 1919 (deutsch 1922)
Erscheinungsweise monatlich
Verbreitete Auflage 44.748.000 [1] gedruckte Exemplare
Chefredakteur Ramon Templeton, Selters/Taunus
Herausgeber Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania, N.Y., U.S.A.
Weblink www.jw.org/de

Erwachet! (englisch Awake!) ist der deutschsprachige Titel einer monatlich weltweit erscheinenden, 16-seitigen Zeitschrift der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas. Sie wird begleitend zu der Zeitschrift Der Wachtturm von der Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e.V., Selters/Taunus herausgegeben.

Bis einschließlich 2005 erschien die Zeitschrift halbmonatlich; seitdem nur noch monatlich. Der Bezug ist kostenfrei, die Produktion und Redaktion wird durch freiwillige Spenden finanziert. Die Verbreitung erfolgt durch die Mitglieder der Religionsgemeinschaft.

Bis zur Ausgabe von Januar 2013 umfasste Erwachet! 32 Seiten. Um die weltweite Verbreitung von kostenloser, biblischer Literatur zu vereinfachen, wird die Zeitschrift nur noch 16-seitig herausgegeben. Rubriken, die aus der Printausgabe entfernt wurden („Für die ganze Familie“ und „Junge Leute fragen“), sind jedoch online abrufbar. [2]

Sprachen und Auflage[Bearbeiten]

Erwachet! erscheint derzeit in 99 Sprachen; die durchschnittliche Auflage beträgt weltweit 44,748 Mio. Exemplare.[1] Gedruckt wird die Zeitschrift in 19 verschiedenen Staaten,[3] wobei etwa 25 % der Gesamtauflage in den Vereinigten Staaten produziert wird.[4] Erwachet! steht auf Rang 2 der auflagenstärksten Zeitschriften weltweit; den ersten Platz belegt die Begleitzeitschrift Der Wachtturm.[5][6]

War Erwachet! bisher insbesondere für Blinde und Sehbehinderte als Audiobook (Kassette, Audio-CD) in mehreren Sprachen erhältlich, werden nun alle neuen Artikel seit 2010 zum kostenlosen Download im offiziellen Online-Portal JW.org [7] als E-Book (PDF und EPUB) sowie als Audiobook im MP3- bzw. AAC-Format in vielen Sprachen angeboten. Ebenso kann Erwachet! auf mobilen Medien (Smartphones, Tablets etc.) online gelesen oder als Podcast abonniert werden.

Seit Juli 2012 sind die Texte aller Erwachet!-Ausgaben ab dem Erscheinungsjahr 2000 auf deutsch und in weiteren Sprachen Bestandteil der Wachtturm ONLINE-BIBLIOTHEK, die sämtliche Publikationen von Jehovas Zeugen für Recherche- und Studienzwecke enthält.[8]

Inhalt[Bearbeiten]

Erwachet! behandelt allgemeine Themen. Dabei wurde zunächst wesentlich weniger auf die Lehre der Zeugen Jehovas eingegangen als in der Zeitschrift Der Wachtturm. Die Zeitschrift ist in einer leicht verständlichen und einfachen Sprache gehalten. Einige Artikel verstehen sich als reine Nachrichten-, Wissenschafts-, Reise-, Natur- und Geschichtsberichte. Diese Artikel sind oft frei von Bibelzitaten oder Anspielungen auf theologische Aspekte. 2006 wurde jedoch von dem Herausgeber beschlossen, dass – wie im Wachtturm – verstärkt religiöse Themen behandelt werden.

Ständige Rubriken der Zeitschrift sind:

  • Was sagt die Bibel? — Fragen von allgemeinem Interesse werden kurz und prägnant beantwortet
  • Wir beobachten die Welt — Nachrichten aus aller Welt
  • Junge Leute fragen sich — Biblische Ratschläge speziell für Jugendliche
  • Wie heißt die Antwort? — Biblische Quizseite
  • Wer hat es erfunden? — Bemerkenswerte Tiere oder Pflanzen aus der Sicht der Schöpfungslehre

In größeren Abständen erscheinen Monatsausgaben als Sonderausgaben, die sich schwerpunktmäßig nur einem Themenkreis widmen: Gibt es einen Schöpfer?[9], Kann man der Bibel vertrauen?[10].

Die Verfasser bezeichnen die Veröffentlichung von Erwachet! als „Teil eines weltweiten gottesdienstlichen Werks“. Weiter heißt es:

„Diese Zeitschrift wird herausgegeben zum Nutzen von Jung und Alt. Sie zeigt, wie man die heutigen Probleme bewältigen kann. Sie bringt Nachrichten, berichtet über fremde Völker, befasst sich mit Fragen der Religion und der Wissenschaft. Aber sie geht noch weiter. Sie bleibt nicht an der Oberfläche, sondern weist auf die tiefere Bedeutung der gegenwärtigen Geschehnisse hin, dabei ist sie in politischer Hinsicht stets neutral und hält keine Rasse für besser als die andere. Vor allem aber stärkt diese Zeitschrift das Vertrauen in die Verheißung des Schöpfers, eine neue Welt herbeizuführen, die binnen kurzem das gegenwärtige böse und gesetzlose System der Dinge ablösen wird und in der Frieden und Sicherheit herrschen werden.“[11]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Zeitschrift erscheint seit 1919 (deutsch: 1922), zunächst unter dem Titel The Golden Age (deutsch: Das Goldene Zeitalter). 1937 wurde sie in Consolation umbenannt (deutsch: 1938 in Trost).

Ab 1929 warnte die Zeitschrift vor dem Nationalsozialismus. 1939 fragte sie:„Wie ist es möglich, Stillschweigen zu bewahren über Greueltaten in einem Land wie Deutschland, wo auf einen Schlag 40.000 unschuldige Menschen verhaftet und in einer einzigen Nacht 70 von ihnen in einem Gefängnis hingerichtet werden, ... wo jedes Heim, jede Einrichtung und jedes Krankenhaus für die Alten, die Armen und die Hilflosen sowie jedes Waisenhaus zerstört wird?“ Die Zeugen Jehovas sehen sich damit als frühe Ankläger des NS-Regimes, lange bevor die Folgen des Nationalsozialismus 1944-45 der Weltöffentlichkeit durch Fotos und Filme der Wochenschauen vermittelt wurden.

1946 erfolgte die Umbenennung in Awake! (deutsch: 1947 in Erwachet!). Seit 1987 erscheint die Zeitschrift im Vierfarbdruck. Seit September 1991 werden alle Veröffentlichungen der Zeugen Jehovas kostenfrei an interessierte Leser abgegeben (Letzter Preis von Erwachet! 0,50 DM). Seit 2006 erscheint die Zeitschrift monatlich und betont biblische Themen noch stärker.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden der Druck bzw. die Einfuhr und die Verbreitung der Vorgänger des Erwachet! (Das Goldene Zeitalter und Trost) in verschiedenen Ländern verboten, z. B. in Japan (ab 1933), Njassaland (heute Malawi, ab 1934), Polen und Trinidad und Tobago (ab 1936). In Ländern, in denen die Tätigkeit der Zeugen Jehovas überhaupt verboten war, war die Verteilung bzw. der Besitz des Erwachet! und anderer Literatur der Zeugen Jehovas ohnehin untersagt (z. B. Deutschland ab 1933 oder Ukraine ab 1939). Dort wurden die Zeitschriften aus dem Ausland durch Kuriere illegal eingeschmuggelt, im Geheimen oft per Hand oder maschinell kopiert und bis in die Konzentrationslager verteilt, in denen zahlreiche Zeugen Jehovas inhaftiert waren.

Seit dem Zweiten Weltkrieg hat die Zahl der Verbote abgenommen, aber nach wie vor sind Jehovas Zeugen oder ihre Veröffentlichungen in verschiedenen Ländern verboten (vor allem im arabischen Raum und in der Volksrepublik China, aber auch in Eritrea, Laos, Nordkorea, Singapur, Usbekistan[12], Vietnam).

Wo es nicht untersagt ist, wird die Zeitschrift in Fußgängerzonen, an belebten Plätzen und an den Haustüren zur Lektüre angeboten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Erwachet!, Januar 2014, S. 2 (PDF, jw.org) Abgerufen am 24. Oktober 2013 (deutsch).
  2. JW.org: "Weniger ist mehr: Unsere Zeitschriften bald in noch mehr Sprachen"
  3. The Watchtower, 1. November 2005, S. 27.
  4. 2004 Yearbook of Jehovah’s Witnesses, S. 21.
  5. en.wikipedia.org List of magazines by circulation
  6. JW.org/de: Auflagenvergleich int. Magazine
  7. JW.org/de: Erwachet! kostenlos als E-Book und Audiobook
  8. Die Wachtturm ONLINE-BIBLIOTHEK
  9. Erwachet!, September 2006
  10. Erwachet!, November 2007
  11. Erwachet!, Seite 4 (Standardtext in jeder Ausgabe)
  12. Usbekistan geht gegen christliche Gläubige vor, Pressemitteilung Jehovas Zeugen vom 30. April 2008