Erwin Ortner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erwin Ortner (2009)

Erwin Guido Ortner (* 15. Dezember 1947 in Wien) ist ein österreichischer Chorleiter und Dirigent. Er ist Gründer und künstlerischer Leiter des Arnold Schoenberg Chores.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Erwin Ortner war Klavierschüler von Christl Hauser. Sie erkannte als erste sein musikalisches Talent. Er war später als Mitglied der Wiener Sängerknaben durch die Schule von Ferdinand Grossmann gegangen. Mit Gerhard Lang tourte er als Sängerknabe um die Welt. Sein erstes Bundesjugendsingen erlebte Ortner mit dem Schulchor des Gymnasiums Stubenbastei.

An der Musikhochschule Wien studierte er Musikpädagogik und Kirchenmusik. Dort trat er 1980 als ordentlicher Professor 33-jährig für Chorleitung und chorische Stimmbildung die Nachfolge seines Lehrers Hans Gillesberger an. Von 1996 bis 2002 war Erwin Ortner Rektor der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Von 1983 bis zur Auflösung 1995 war Ortner künstlerischer Leiter des Chores des ORF.

Am 14. Dezember 2009 wurde Ortner zum neuen Wiener Hofkapellmeister ernannt. Als künstlerischer Leiter der Wiener Hofmusikkapelle ist Ortner für die musikalische Gestaltung der Hochämter in der Wiener Hofburgkapelle verantwortlich.

Gründung des Arnold Schoenberg Chors[Bearbeiten]

Ortner scharte in der Pfarre St. Othmar in Wien-Landstraße einen kleinen Kreis von Altersgenossen um sich, aus dem später der Jugendchor und dann 1968 der Kammerchor St. Othmar wurde. Mit diesem belegte er als 21-jähriger den Zweiten Platz beim Chorwettbewerb in Spittal an der Drau. 1971 wurde auch der Spittaler Wettbewerb gewonnen. Schließlich wurde 1972 der Chor zum Arnold Schoenberg Chor.

Der Chor pflegt stets eine rege Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt.

Unter seiner Leitung wurde unter anderem 1996 das gesamte weltliche Chorwerk von Franz Schubert auf sieben CDs aufgenommen. Diese Aufnahme wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik, in Frankreich mit dem Diapason d’Or, in Belgien mit dem Prix Caecilia und in Japan mit dem Grand Prize of the Academy Awards 1997 ausgezeichnet. 2001 erhielt er den Grammy Award in der Kategorie Beste Choraufführung für die Aufnahme von Bachs Matthäuspassion mit Nikolaus Harnoncourt und dem Arnold Schoenberg Chor. 2007 wurde die Wiener Festwochen-Produktion "Aus einem Totenhaus" von Leos Janacek mit dem Arnold Schoenberg Chor zur besten Aufführung des Jahres 2007 unter allen Opernproduktionen im deutschsprachigen Raum gewählt. 2010 wurde die CD-Produktion "Die Jahreszeiten" von Joseph Haydn mit dem Arnold Schoenberg Chor mit dem Echo Klassik Preis ausgezeichnet.

Erwin-Ortner-Preis[Bearbeiten]

Seit 1988 wird der Erwin-Ortner-Preis zur Förderung der Chormusik an herausragende junge Chorleiter und Komponisten von der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien verliehen.

Familie[Bearbeiten]

Erwin Ortner lebt in der Hinterbrühl (Niederösterreich) und ist verheiratet mit Annemaria Ortner-Kläring, Konzertmeisterin des RSO Wien. Das Paar hat zwei Kinder, Franz und Elisabeth.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erwin Ortner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien